Darf ich vorstellen: Wir sind Martins Golf Rudel

Ich habe den Namen „Martins Golf Rudel“ am Ende meines Berichts über den Quietscheentchen Cup schon einmal erwähnt. Vielleicht ist euch auch schon der Instagram Hashtag #martinsgolfrudel aufgefallen. Ich will das jetzt einmal etwas genauer erläutern. Hinter Martins Golf Rudel stecken nämlich fünf echte Personen.

Gemeinsam wollen wir etwas bewegen, Golfer und Golfbrands zusammen- und den Sport weiter nach vorne bringen. Dazu nutzen wir unser Netzwerk, bauen Kontakte aus und machen das eine oder andere Event möglich. So zum Beispiel in diesem Jahr unsere Serie von drei Einladungsturnieren, deren Auftakt eben der Quietscheentchen Cup war.

Wer gehört denn jetzt zu Martins Golf Rudel?

In der Kurzfassung sind wir fünf golfbegeisterte Menschen aus Niedersachsen. Wir sind alle in unterschiedlicher Ausprägung auf Social Media aktiv und irgendwie hat es sich ergeben, dass wir als Gruppe zusammengefunden haben.

Bei verschiedenen Gelegenheiten haben wir schnell gemerkt, dass wir alle auf einer Wellenlänge liegen. Nach und nach sind daraus Freundschaften entstanden, weil es eben auch menschlich passt. Außerdem ergänzen wir uns ganz gut, bringen also eine Mischung mit, die für die eine oder andere Aktion sehr spannend sein kann.

Martin – der Profi

Auslöser der ganzen Sache war Martin Stecher aus Nienburg. Er ist vermutlich der bekannteste Clubfitter in Deutschland und ganz sicher einer der aktivsten und wissbegierigsten Menschen seiner Zunft.

Uns andere vier kennt er unabhängig voneinander aus mehreren Fittingterminen bei ihm (von meinem Fitting bei Martin Stecher habe ich im Blog schon berichtet). Aufgrund seiner Profession hat Martin natürlich ein ansehnliches Netzwerk speziell im Bereich Equipment.

Gleichzeitig ist er der Vielspieler unter uns, er spielt nämlich oft am eigenen Simulator in seiner Firma. Ansonsten ist er Fitness-Fan, liest ein Buch nach dem anderen und interessiert sich für so viele verschiedene Dinge, dass es hier den Rahmen sprengen würde.

Martin ist von uns der einzige Profi in Sachen Golf und aufgrund seines beruflichen Werdeganges DER Materialspezialist schlechthin. Außerdem ist er als Golfcoach Spezialist für mehr Schlagweite, Bodenreaktionskräfte, 3D Schwunganalyse und vieles mehr.

Für mehr Infos zu Martin empfehle ich „Ein Dutzend Fragen an … Martin Stecher“. Weil er so etwas wie der Kleber ist, der uns alle verbindet, war der Weg zum Titel nicht weit: wir sind Martins Golf Rudel.

Jacky – die Hamburger Deern

Jacky ist die lebende gute Laune. Eine Golfrunde mit ihr ist immer lustig und meistens braucht man kleine Pausen, um sich die Lachtränen aus dem Gesicht zu wischen. Das klingt zwar nach Slow Play, aber wenn man den Ball nicht gut trifft, weil man ihn vor lauter Lachen kaum sieht, dann dauert das ja noch länger. 😉

Aber auch spielerisch kann Jacky überzeugen. Im letzten Jahr ist sie – zugegebenermaßen etwas überraschend, aber trotzdem zu recht – in Ihrem Heimatclub Worpswede Clubmeisterin geworden. Ihre Stärke auf dem Golfplatz ist das Anspiel des Grüns.

Jacky konzentriert sich auf die schönen Dinge im Leben: Spaß am Leben und vor allem am Golf. Darüber hinaus ist sie unsere Style-Queen. Schließlich weiß sie (als einzige von uns), wie man auf einem Golfplatz auch optisch überzeugt.

Dennis – der Kopfgolfer

Ohne Dennis ist Jacky nicht vollständig, da trifft es sich gut, dass die beiden miteinander verheiratet sind. Als Golfer ist Dennis der mit dem stärksten Handicap – Martin hat als Pro nämlich keins. 😉

Dennis ist aber auch ein Arbeiter. Das heißt, dass er sich mit seinem Schwung und allem drumherum sehr intensiv beschäftigt, definitiv mehr als wir vier anderen.

Manchmal steht ihm deshalb vielleicht auch der Kopf ein wenig im Weg, würden einige sagen. Wir nennen Dennis den Kopfgolfer und er wehrt sich gar nicht gegen den Spitznamen.

Dennis ist auf Social Media am wenigsten aktiv von uns fünf, dafür hat er als einziger einen Profigolfer, der ihm erstaunlich ähnlich schaut. Auch deshalb leistet sich Dennis den Luxus eines zweiten Spitznamens: The real Tyrell Hatton ist der wohl berühmteste Teil von Martins Golf Rudel.

Marcus – der Golfhandwerker

Marcus ist der Golfhandwerker auf Instagram und auf dem Platz irgendwie auch. Er hat sich Golf mehr oder weniger selbst beigebracht und es auf diesem Weg bis unter Handicap 20 geschafft. Erst danach hat er zum allerersten Mal eine Stunde beim PGA-Pro in seinem Heimatclub Buchholz-Nordheide gehabt (die hatte er übrigens gewonnen).

Als Longhitter unter uns prügelt er den Ball eigentlich immer weit an mir vorbei. Wenn ich ein 6er Eisen in die Hand nehme, dann überlegt er zwischen Eisen 9 und Pitching Wedge hin und her. Aber seine Lieblingsschläger sind der Driver und das Lob Wedge.

Die Drives von Marcus liegen regelmäßig 30-50 Meter weiter als meine, egal ob er das Fairway trifft oder nicht. Andersherum setzt er beim Kurzspiel fast ausschließlich auf den hohen Chip. Solange der Ball nicht direkt auf dem Grün liegt, wird das Lob Wedge genommen und das Loch hoch angespielt – meistens mit sehr viel Gefühl.

Olaf – der Heidegolfer

Es ist immer ein bisschen schwieriger, sich selbst zu beschreiben. Aber im Golf Rudel bin ich sowas wie das ewige Talent, denke ich. Also derjenige, der eigentlich viel besser spielen könnte, als er es tut, aber eben zu wenig Trainingsfleiß an den Tag legt, um daran wirklich etwas zu ändern.

Die einen nennen es vergeudetes Talent, andere sehen den Spaß im Vordergrund, den jede Runde Golf – auch unterhalb des optimalen Spielniveaus – mit sich bringt. Mir ist es tatsächlich einigermaßen unwichtig, wie gut oder schlecht ich spiele. Spaß macht es so oder so, auch wenn natürlich ein richtig geiler Golfschlag (ab und zu) auch emotional ein echtes Highlight ist.

Rein spielerisch bin ich vermutlich der beste Putter im Team, wobei ich auch darauf keine allzu großen Beträge setzen würde. Aber immerhin sind der Putter und ich ein ähnlich inniges Team wie Marcus und sein Driver. Wenn es passt, dann passt es halt.

Drei Turniere und mehr Aktionen in „unserer ersten Saison“

Zum Start unseres Rudels haben wir uns ein paar kleinere Aktionen überlegt. Wie schon erwähnt gibt es drei Turniere vom Golfrudel – alles Einladungsturniere und Teamwettspiele. Der Quietscheentchen Cup von Ernie & Birdie am 11. Juni im Golfclub Herzogstadt Celle war der Auftakt, es folgen das Martin Stecher Invitational im Juli im Golfclub Rehburg-Loccum und als Finale das Golf Rudel Masters im September.

Außerdem haben wir schon gemeinsam mit dem Golf Magazin einen etwas anderen Schlägertest gemacht. Der sollte sich ganz bewusst von den bisherigen Tests mit Roboter oder Scratchgolfer unterscheiden. Vermutlich in den Ausgaben 8 und/oder 9 des Golf Magazins werden darüber einige Seiten erscheinen.

Folgt dem Hashtag auf Instagram

Einen separaten Account für das Golfrudel haben bislang wir nicht eingerichtet, immerhin haben wir alle schon gut laufende Auftritte auf Instagram. Aber natürlich gibt es wie schon erwähnt einen Hashtag: schaut einfach nach #martinsgolfrudel und folgt ihm am besten auf Instagram. Es wird in Zukunft noch mehr geben – wir haben jede Menge Ideen.

3 Kommentare

    1. Hallo Klaus,
      die drei Turniere dieses Jahr habe ich ja schon erwähnt. In den nächsten Tagen widmen wir uns mal dem Thema Golfplatz und Trackman-Range.
      Aber darüber hinaus gibt es noch viele andere Ideen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.