Das war der Quietscheentchen Cup 2022

Was aus einer Schnapsidee werden kann, ist manchmal schon erstaunlich. Die Idee zu einem eigenen Turnier gab es schon länger. Es hat nur den einen „Schubs“ gebraucht, um auch Taten folgen zu lassen. Im letzten Herbst war es dann soweit: wir wollten ein eigenes Turnier haben – der Quietscheentchen Cup 2022 war geboren!

Ernie & Birdie wollten noch einen draufsetzen

Gemeinsam mit meinem Freund Marcus bin ich ja, wie ihr wisst, seit einiger Zeit als „Ernie & Birdie“ unterwegs. Wir sind unter diesem Namen auf Instagram aktiv und vor allem gibt es von uns auf meinem Youtube-Kanal inzwischen eine schöne Anzahl Videos. Wir spielen verschiedene Golfplätze und duellieren uns im Match Play oder schauen, wie gut wir im Scramble abschneiden.

Im letzten Herbst waren Ernie & Birdie dann im Golfclub Worpswede zum 2er Scramble Turnier von Jacky (aka Jacky_Hamburgerdeern) eingeladen und haben das erste Mal über 18 Loch als Team gespielt.

Am Ende stand (auch für uns) überraschend ein grandioser zweiter Platz. Weil wir sowieso schon länger über ein eigenes Turnier nachgedacht hatten, war spätestens danach klar: wir machen das! Sollen mal andere versuche, uns zu schlagen.

Also haben wir angefangen zu planen, Golfer-Pärchen aus Social Media herauszusuchen und Sponsoren anzusprechen. Zum Glück ließen sich von Anfang an viele für die Idee begeistern, so dass wir schnell eine schöne Zahl von potentiellen Teilnehmern einerseits und großzügigen Preissponsoren andererseits zusammen hatten.

Quietscheentchen Cup 2022 in meinem Heimatclub

Im Golfclub Herzogstadt Celle stand im Turnierkalender „Instagram Einladungsturnier“, aber der Arbeitstitel Quietscheentchen Cup 2022 hatte sich intern schnell etabliert. Spätestens nach unserem Auftritt im Podcast Shankdotcom von Mathias Grimm machte der Hashtag #qec22 auf Instagram Karriere.

Mit unserem Partner Noble Golf hatten wir sofort den ersten Hauptsponsor an Bord, der gleich mehrere Preise beisteuerte. Firmengründer Raimund Brandstätter wollte sogar extra aus Graz in den Norden kommen und meldete einen eigenen Startplatz an.

Als weitere Sponsoren hatten sehr schnell Wedgespezialist Smithworks zugesagt, die ebenfalls mitspielten. Am Turniertag hatten außerdem alle Interessierten auf dem Pitching Areal die Möglichkeit, die Wedges live auszuprobieren. Der dritte mitspielende Sponsor war Christian Knuppe von Golfmonkeyz, der den Preis für den Bruttosieger stiftete.

Mit Clubhatz, die uns zwei ihrer Schlägerhauben als Preise für den longest Drive zur Verfügung gestellt haben, und Digital Escape Rooms, die vier ihrer gerade erst erschienen Boxen spendeten, hatten wir weitere Sponsoren an Bord. Mein Partner Flat Cat schließlich hatte uns für den nearest to the Pin eine Pro-In Sports Puttingmatte Visible 4.0 gegeben.

Zusätzlich hatte Flat Cat als Trolleyspezialist einen Hole-in-One Preis ausgelobt. Wer beim Quietscheentchen Cup 2022 auf einem der drei Par 3 Löcher im Golfclub Herzogstadt Celle ein Hole in One schlägt, für den versprach Flat Cat einen nigelnagelneuen Flat Cat Push- oder Pulltrolley nach Wahl.

Auf die Runde wie ein Tour-Professional

Insgesamt 40 Teilnehmer – hauptsächlich aus der Instagram-Golfcommunity im Norden – waren am Turniertag dabei. Die Teams waren festgelegt und ab 11 Uhr ging es mit einem ersten Highlight auf die 18 Loch. Am ersten Tee verteilte Mathias Grimm die Scorekarten an die 2er Teams – mit einem Mikro an der Hand.

Mathias war eine Woche vorher noch auf dem Porsche Nordkurs von Green Eagle im Einsatz. Als offizieller Starter der Porsche European Open hatte er die Starts wie Henrik Stenson, Tommy Fleetwood und Matti Schmid angesagt. Nun bekamen auch die Teilnehmer des Quietscheentchen Cup 2022 ihre individuelle Ankündigung. „And now on the Tee…“ schallte es aus dem Lautsprecher und mit Beifall ging es an den ersten Abschlag.

Ich kann nur für mich sprechen, aber soviel Muffensausen bei einem ersten Abschlag hatte ich noch nie im Leben. Immerhin sind Marcus und ich als erste Gruppe zusammen mit Mike und Kevin gestartet. Bezeichnend für die ungewohnte Situation am Abschlag war, dass von den vier Drives keiner das Fairway getroffen hat.

Im Abstand von zehn Minuten starteten die weiteren Teams und so waren ab 12.30 Uhr alle Spielgruppen auf dem Platz unterwegs. Für die meisten Teilnehmer war es die erste Runde im Golfclub Herzogstadt Celle, der sich auch dank seines abwechslungsreichen Layouts zur perfekten Location für den Quietscheentchen Cup herausstellte.

Profifotos, Posts und viele Gespräche

Erst am Vorabend hatten wir erfahren, dass Martin Stecher auch noch einen befreundeten Fotografen für unser Turnier hatte gewinnen können. Gregor A. Ingenhoven fotografiert professionell und war nun mit einem Cart auf dem Platz unterwegs.

Entstanden sind jede Menge fantastischer Aufnahmen, die sogar uns Amateure fast wie Profis aussehen lassen.

Schaut euch mal die Dia-Show am Ende des Artikel an und denkt an Gregor, falls ihr mal selbst ein Fotoshooting oder ähnliches braucht. Es lohnt sich absolut (und nein, ich bekomme keine Provision, ich finde Gregors Bilder einfach nur genial).

Aber natürlich haben auch alle Teilnehmer vor, während und nach der Runde jede Menge Bilder und Videos geschossen. Ohne Knuppi-Cam hätte etwas gefehlt, genau wie ein Reel von Jacky praktisch zu jedem guten Turnier dazugehört. Und Mike, Britta, Beatrix, Isabella und Co haben auch ihre Timelines mit gutgelaunten Posts gefüllt.

Siegerehrung und das absolute Highlight am Ende

Als sich alle Teams nach der Runde mit Currywurst und Pommes gestärkt hatten, ging es zum gemütlichen Teil des Abends über: Klönschnack mit den anderen Teilnehmern.

Immerhin kennt man sich oft nur virtuell und hatte nun die Möglichkeit, sich endlich einmal mit den Menschen hinter dem Instagram-Account persönlich zu unterhalten.

Bei der Siegerehrung wurden alle Leistungen und Platzierungen mit tollen Preisen belohnt. Marvin (aka EyYoMarv) gewann für den „nearest to the Pin“ die Puttingmatte, Britta (aka BrittKast) und Raimund jeweils eine Clubhatz-Schlägerhaube für den longest Drive Damen und Herren.

Den Sonderpreis „nearest to the Baum“ hatte sich Claudia (aka Claudias_golfblog) gesichert. Ihr Ball war nach dem Abschlag am dichtesten um die dicke Eiche mitten auf dem Fairway von Loch 8 zur Ruhe gekommen. Als Belohnung gab es ein neues Wedge von Smithworks.

Bruttosieger, Nettosieger und das Finale

Das letztplatzierte Team der Nettowertung wurde mit einem Gutschein für ein Ernährungs-Coaching von Ina Boldt ausgezeichnet. Aus Gründen der Diskretion würde ich aber hier auf die namentliche Nennung verzichten – das wird Meli und Jan von Smithworks vermutlich recht sein. 😉

Den Titel des Bruttosieger sicherten sich Guido aus Potsdam und Christian Knuppe (aka Knuppi78) mit einer famosen 2 unter Par 69er Runde. Weil Knuppi allerdings selbst den Preis für den Bruttosieger zur Verfügung gestellt hatte, gab er ihn an das zweitplatzierte Team der Bruttowertung weiter. Also konnten sich Fiona (aka Golfmulle) und Malte über zwei Hoodies und Caps der Golfmonkeyz freuen.

In der Nettowertung gingen die Platzierungen und Preise an:

3. Nettosieger: André und Bjarne
(Greenfee-Gutschein für den Golfclub an der Göhrde und Schlägertuch von Noble Golf)

2. Nettosieger: Nils (aka Bunkerkante) und Susanne (aka Golf_Suse)
(Greenfee-Gutschein für den Golfpark Soltau, 3er Sleeve Balle und Schlägertuch von Noble Golf)

1. Nettosieger: Nina und Raimund
(Greenfee-Gutschein für den Golfclub St. Dionys plus drei 3er Sleeves Bälle und Schlägertuch von Noble Golf)

Ja, genau. Ausgerechnet Nina, also meine Heidegolferin, hat mich krachend besiegt. Diese Tatsache hat für einiges Gelächter bei der Siegerehrung gesorgt und die Machtverhältnisse zuhause erschüttert. Übrigens hat Raimund natürlich seinen Gewinnanteil von Noble Golf spontan für unsere Tombola gespendet (ist ja schließlich sein Unternehmen).

Wer schlägt Ernie & Birdie?

Die finale Frage war also nur noch: Wer hatte denn nun Ernie & Birdie besiegt? Schließlich war das die Ausgangs-Prämisse des Quietscheentchen Cup 2022 gewesen.

In der Endabrechnungen waren es immerhin sieben Teams in der Nettowertung, die sich vor Marcus und mich platzieren konnten. Unsere 78er Runde war gut, aber offensichtlich nicht gut genug.

Unter diesen sieben Teams musste der Hauptpreis des Abends also ausgelost werden. Die zwei von Raimund gestifteten Noble Golf Performance Hybrid Golfbags (schaut euch meinen Testbericht dazu an) nahmen am Ende Guido und Christian mit nach Hause.

Und da war der Quietscheentchen Cup 2022 auch schon wieder vorbei. Zumindest der offizielle Teil, denn natürlich haben wir noch eine ganze Weile zusammengesessen und geklönt und gelacht und den Tag verabschiedet.

Danke

Zum Abschluss möchte ich nur noch eins: Danke sagen. Vielen Dank an alle Teilnehmer, dass ihr es uns so leicht gemacht habt, ein tolles Turnier zu haben. Natürlich vielen Dank an die Sponsoren, die nicht gezögert haben und uns Geschenke und Preise im Gesamtwert von mehr als 3.000 Euro zur Verfügung gestellt haben.

Besonders herzlichen Dank an den Golfclub Herzogstadt Celle und alle Freunde, Helfer und Unterstützer für genau das: Hilfe und Unterstützung. Und den wichtigsten und größten Dank an Marcus‘ und meine Frau, Anika und Nina. Ohne euch und euer Verständnis für unser „Beklopptsein“ wäre dieser geile Tag nicht möglich gewesen. Vielen, vielen Dank!

Martins Golf Rudel wird aktiver

In der nächsten Zeit stehen für uns alle weitere Events und Turniere an. Ernie & Birdie sind nämlich 40 Prozent von „Martins Golf Rudel“ und gemeinsam mit Jacky, Dennis und Martin Stecher haben wir einige weitere Aktionen geplant. Unser Quietscheentchen Cup 2022 war der Auftakt zu einer dreiteiligen Turnierreihe. Das nächste Einladungsturnier findet im Juli in Golfclub Rehburg-Loccum statt und das große Finale steigt im September in Garlstedt.

Aber dazu gibt es später mehr – jetzt schaut euch erstmal die Fotos vom Quietscheentchen Cup 2022 an:

5 Kommentare

  1. Super Idee und tolle Fotos.
    Bleibt es bei einem reinen Einladungsturnier oder gibt es auch andere Wege mal teilzunehmen an den Turnieren?

    Grüße Lars

    1. Moin Lars,
      zum Start haben wir zunächst ein reines Einladungsturnier geplant, um eben einige Leute gezielt zusammen zu bringen.
      Für nächstes Jahr denken wir schon über eine Ausweitung nach. 😊 Vielleicht über eine offene Ausschreibung einiger Plätze oder eine größere Verlosung oder so. Das entwickelt sich.
      Viele Grüße Olaf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.