Golf Club Euregio Bad Bentheim im Golfplatz-Check

Kurz vor der holländischen Grenze trifft man bereits auf viele gelbe Autokennzeichen – so auch auf dem Parkplatz des Golf Club Euregio Bad Bentheim. Und es tut dem Club gut, wie selbst alteingesessene Mitglieder sagen. Ich durfte bei meinem Besuch selbst feststellen, dass hier alle Menschen auffallend fröhlich und positiv waren – so wie es den Holländern ja gern nachgesagt wird.

Begrüßung und Übungsanlagen

Sekretariat und Pro-Shop sind im Golf Club Euregio Bad Bentheim in einem separaten Häuschen links vom großen Hauptgebäude untergebracht. Es gibt dahinter sogar einen kleineren Kinderspielplatz, der allerdings augenscheinlich nicht allzu oft besucht wird.

Der Pro-Shop ist für die geringe Größe recht gut sortiert und man kann sich mit allem eindecken, was man auf dem Weg zum Golfplatz so vergessen haben könnte. Bälle, Handschuhe, Caps, Bags, Trolleys und Kleidung stehen zur Auswahl – das hat mich in dem Umfang tatsächlich ein bisschen überrascht.

Kleines Trainingsgelände

Die Driving Range hinter dem Hauptgebäude ist eher klein und schmal, aber insgesamt trotzdem ganz nett gemacht. Es gibt verschiedene Ziele, die angepeilt werden können und natürlich neben den Rasenabschlägen auch einige überdachte Plätze. Zur rechten Seite sorgt ein Fangzaun für die Sicherheit der Golfer auf den Bahnen dahinter.

Auf dem Weg zur Driving Range kommt man an zwei kleinen Puttinggrüns vorbei, die unmittelbar vor der Terrasse des Restaurants liegen. Die sind zwar nicht allzu groß, aber um sich in Ruhe einzuputten vor der Runde sind sie mehr als ausreichend. Das Tempo und die Ondulierung passen ganz gut zu den Grüns auf dem Platz und stimmen so auf die Runde ein.

Die Frontnine

Man startet auf einem kurzen Par 5 mit einer durchgängigen Ausgrenze auf der rechten Seite. Nach links ist dagegen genug Platz, wobei natürlich das Fairway von Loch 18 auch nur eine Notlösung für den ersten Drive ist.

Die ersten drei Löcher im Golfclub Bad Bentheim wandern am rechten Rand des Geländes entlang, es gibt also insgesamt jede Menge weiße Pfosten.

Anschließend folgt ein Schwenk in die Mitte und mit Loch 4 schon eins der für mich schönsten des Platzes. Wer hier vom Herrenabschlag keine Rechtskurve spielen kann, der bekommt Probleme – oder einen nassen Ball.

Schöne kurze und lange Löcher

Auch das folgende kürzeste Par 3 ist schon optisch sehr schön und spielerisch durch das kleine Grün nicht ganz leicht. Weitere Löcher bieten unterschiedliche Herausforderungen wie eine schmale Gasse am Abschlag oder geschickt platzierte Fairwaybunker. Dazu kommt das nicht zu verachtende Rough mit teilweise recht hohem Gras.

Neben den Löchern 4 und 5 hat mir noch das Finale der Frontnine richtig gut gefallen. Loch neun ist mit knapp 490 Metern das längste der Hinrunde. Die Drivezone wird durch einen größeren Bunker links verengt, der tief ins Fairway hineinragt. Auch der Zielbereich für den zweiten Schlag ist schmal und wird seitlich durch eine Penalty Area begrenzt. Das leicht erhöhte Grün ist schmal und fast 35 Meter tief – natürlich mit verschiedenen Stufen.

Die Backnine

Ein weiteres Highlight ist für mich der zehnte Abschlag der Herren. Das mittlere Par 5 spielt sich als Dogleg rechts um eine Baumgruppe mit Teich. Wer seinen Driver sicher 180 Meter carry schlagen kann – idealerweise mit einem Draw – kann hier gehörig abkürzen, alle andere wählen den sicheren Weg außen herum.

Als Besonderheit sind die zweiten neun Loch im Golf Club Bad Bentheim in jeweils dreimal Par 3, Par 4 und Par 5 aufgeteilt. Dabei steht auch hier Abwechslung an oberster Stelle. Die Löcher sind sehr unterschiedlich in der Länge und das Layout ist ebenfalls sehr abwechslungsreich.

Wasser und Doglegs

Dazu kommt immer wieder Wasser ins Spiel – besonders spürbar auf dem Par 3 Loch 13. Direkt am Abschlag lächelt ein Teich scheinheilig auf den Abschlag und das 150 Meter entfernte Grün ist ebenfalls von einem Teich umgeben.

Der wiederum liegt übrigens gleichzeitig im Knick von Loch 12, einem mittleren Par 5 mit scharfem Dogleg rechts. Longhitter sind hier versucht, über die Ecke abzukürzen, um mit dem zweiten bereits das Grün anzuspielen.

Nach diesen beiden Löchern gefiel mir persönlich erneut das letzte Loch besonders gut. Der Weg zurück zum Clubhaus führt über ein eher kurzes Par 4 Dogleg rechts.

Um in den Knick von Loch 18 zu kommen genügt ein gerader Abschlag von rund 170 Metern. Je weiter man abkürzen will, desto weiter muss aber der Abschlag sein, denn ein Graben zieht sich diagonal durch das Fairway. Herrlich anzusehen und interessant zu spielen.

Heidegolfer-Fazit zum Golf Club Euregio Bad Bentheim

Mir hat der Platz richtig gut gefallen. Abgesehen vom sehr guten Pflegezustand fand ich das Layout der verschiedenen Löcher insgesamt sehr abwechslungsreich und interessant. Es gibt engere Passagen, leichte und scharfe Doglegs in beide Richtungen und Par 3 in unterschiedlichen Längen.

Die Grüns sind alle relativ groß, spurtreu und haben ein gutes Tempo. Es gibt außerdem teils stärkere Ondulierungen und Stufen in den Grüns, die das Lesen und Putten zusätzlich erschweren. So macht mir Golf Spaß, ich mag das ja – auch wenn ich leider bei meinem Besuch keine gute Puttleistung gezeigt habe.

Dabei stellt zwar das teilweise sehr hohe Rough den Spieler vor richtige Probleme, aber ehrlicherweise sind die meisten Fairways breit genug. Nur an einigen Stellen wird es schmaler, hier kann man also speziell das Course Management gut üben. Nicht immer macht der Driver am Abschlag Sinn.

Toller Club und Golfplatz

In Kombination mit den wirklich sehr freundlichen Menschen gefiel mir der Besuch von vorne bis hinten sehr gut. Hier muss ich ausdrücklich meine beiden Spielpartner Marije und Franz hervorheben – vielen Dank für die tolle Runde mit euch, ich hatte viel Spaß. Und beim nächsten Mal spiele ich ganz sicher besser. 😉

Also: Klare Empfehlung meinerseits, spielt den Platz vom Golf Club Bad Bentheim, wenn ihr in der Gegend seid und Zeit und Golfschläger dabei habt. Übrigens macht auch die Gastro einen guten Eindruck und auf der Terrasse sitzt es sich sehr schön.

Kontakt

Golf Club Euregio Bad Bentheim
Am Hauptdiek 8
48455 Bad Bentheim
Telefon 05922 9044310
Mail: info@golfclub-euregio.de
Web: golfclub-euregio.de

Bildergalerie

Übrigens

Dieser Bericht spiegelt meine ganz persönliche, individuelle Meinung wider und wurde weder verlangt noch vergütet. Mein Greenfee habe ich regulär bezahlt, den Logoball hat man mir freundlicherweise geschenkt. Das Getränk nach der Runde hat mein Spielpartner Franz ausgegeben – allerdings sowohl für Marije als auch für mich, von daher können wir Bestechung wohl ausschließen. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.