Ein Dutzend Fragen an … Gregor Biernath von Sky

In der Serie „Ein Dutzend Fragen…“ stelle ich ganz unterschiedliche Persönlichkeiten aus der großen Golf-Welt vor, denen ich zwölf Fragen stelle. Heute geht es um Sky Golf Kommentator Gregor Biernath.

Gregor Biernath bei der BMW Championship in München

Gregor kommentiert seit Jahren zusammen mit seinen drei Kollegen Carlo Knauß, Irek Myskov und Adrian Grosser die  Golfübertragung bei Sky Deutschland. Die PGA-Tour und die European Tour kommt regelmäßig in deutsche Wohnzimmer und ich persönlich bin nach wie vor sehr froh, fast alles sehen zu können, was es gibt (auch wenn meine Frau und meine Tochter hin und wieder mein Verhalten mit Augenrollen quittieren).

Vielen Dank erst einmal, Gregor, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir meine Fragen zu beantworten.

Wann hast Du mit dem Golfen angefangen und wie ist es dazu gekommen?

Erste Schläge habe ich schon als Kind in England auf verschiedenen public courses gemacht. Ernsthafter mit Golf angefangen habe ich dann vor ca. 35 Jahren, seitdem bin ich auch Mitglied in einem Golfclub.

Du giltst als richtig guter Golfer – was war Dein bestes Handicap und hattest Du je den Gedanken, Berufsgolfer zu werden?

Mein bestes Hcp. war mal +0,3 – inzwischen spiele ich wieder knapp über der Scratch-Grenze.
 
Dass ich aus diversen Gründen nie Profi werden wollte/konnte/sollte, war mir allerdings recht früh klar.

Uns Golffans bist Du seit vielen Jahren bekannt als eine der vier Stimmen bei Sky Golf. Wie ist es dazu gekommen?

Während meines Sportjournalismusstudiums in Köln hatte ich ein Praktikum bei Sky gemacht. Da bin ich gleich in die Golf Redaktion gekommen und habe angefangen, englischsprachige Magazine zu übersetzen.
 
Bald sind dann eigene Live-Übertragungen dazu gekommen und Sky hat mich als Kommentator freiberuflich übernommen. Somit mache ich diesen spannenden Job nun seit über 20 Jahren.

Mit Deinen drei Kollegen kommentierst Du die European Tour und die PGA. Seid Ihr regelmäßig vor Ort oder kommentiert Ihr immer „nur“ aus der Sprecherkabine in Deutschland?

Gregor Biernath bei der BMW Championship in MünchenFrüher waren wir zu vielen Majors vor Ort: Augusta, St. Andrews, Valhalla, Pebble Beach etc.
 
Zuletzt war ich vor ein paar Jahren bei der BMW in Conway Farms und auch in Sawgrass.
Heute sind wir aus Kostengründen nicht mal mehr in Eichenried vor Ort.
 
Letztlich macht es für den Kommentar aber ehrlich gesagt keinen Unterschied, weil man dank Internet und Social Media alle Informationen jederzeit verfügbar hat. 

Wie ist die Zusammenarbeit von Euch Kommentatoren untereinander – seid Ihr mehr als Team unterwegs oder ist jeder für sich eher der Einzelkämpfer?

Wir sind alle Kumpels geworden, aber jeder kommentiert ja einzeln und damit auch für sich. Da sind wir tatsächlich eher Einzelgänger.
 
Trotzdem macht es ab und zu Spaß, einen Doppelkommentar mit einem Kollegen zu haben – auch für die Zuschauer…

Wie wird entschieden, wer welches Event kommentiert? Gibt es da Diskussionen oder Verhandlungen untereinander so nach dem Motto „Du kriegst die US Open, wenn ich das Masters bekomme“?

Wir alle haben unsere Vorlieben – das können PGA-Tour, Plätze, Teilnehmerfeld oder Übertragungszeiten sein. Außerdem haben wir ja alle auch Urlaube oder andere terminliche Verpflichtungen. Also legen wir unsere Planungen übereinander, äußern unsere Wünsche und kommen damit ganz gut zurecht.

Abgesehen davon springen wir auch mal kurzfristig füreinander ein, da sind wir ein super Team und können uns aufeinander verlassen.

Hast Du Lieblingsturniere, die Dir mehr Spaß machen als andere? Oder hat das mit dem Turnier an sich nichts zu tun?

Ich mag Turniere auf coolen Plätzen, das Teilnehmerfeld ist mir relativ egal. Ich würde immer eine US Open sausen lassen für eine Alfred Dunhill in Leopard Creek! 😉

Hast Du zu Spielern auch persönliche Kontakte oder kennt und spricht man sich wenn überhaupt nur rein beruflich?

Wirklich privat habe ich zu keinem aktuellen Tour Pro Kontakt. Aber natürlich bin ich mit verschiedenen Pros und deren Managern über die sozialen Medien vernetzt und bekomme darüber auch immer wieder aktuelle News für den Kommentar oder auch mal etwas persönlichere Insights. 

Es gibt in den sozialen Medien immer mal wieder kontroverse Diskussionen über Eure Kommentare. Ist das ein Thema bei Euch und wie gehst Du persönlich damit um?

Gregor Biernath mit Golf Pro Gary WoodlandFrüher hat mich pauschale, oberflächliche und nicht konstruktive Kritik beschäftigt.
 
Heute nicht mehr.
Ich kenne meine Stärken und Schwächen und habe Freunde, die mir ehrlich sagen, wenn ich mal Mist erzähle.
 
Ich habe eine ganz klare Meinung zu dem klassischen Social-Media-Abkotzer, die ist allerdings nicht moderat kommunizierbar. 😂

Mit welchem Deiner drei Kollegen würdest Du am liebsten einen klassischen Vierer gegen die beiden anderen spielen – und wie würde das Spiel vermutlich ausgehen?

Ich würde mit Carlo spielen gegen seinen früheren Caddie Irek und Adrian. Und wir würden an Loch 10 gewonnen haben. 😝

Wie viele Plätze hast Du persönlich schon gespielt und welcher ist davon Dein Lieblingsplatz?

Das kann ich tatsächlich nicht zählen. Schätzungsweise vermutlich nur an die 100.
Lieblingsplatz ganz klar The Links at Fancourt.

Wie geht dein Satz weiter „Golf ist der beste Sport, weil…“

… man den Charakter eines Menschen in diesem Sport so herrlich einordnen kann und man ihn in den schönsten Landschaften der Welt ausübt.
Vielen Dank, Gregor Biernath, für Deine Zeit und Deine Antworten. Allzeit schönes Spiel!

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.