Test: Performance Hybrid Bag von Noble Golf

In der dunklen Jahreszeit gibt es nicht wenige Golfplätze, auf denen Trolleys nicht mehr erlaubt sind (und Carts erst recht nicht), es herrscht „Tragepflicht“. Da ist es gut, dass ich das neue Performance Hybrid Bag von Noble Golf bereits testen durfte.

Hybrid Golf Bag – Cartbag und Standbag in einem

Bei den meisten Tragebags gibt es eine Übereinstimmung: Sie passen nicht wirklich gut auf einen Trolley, weil sie dafür nicht ausgelegt sind. Das Problem liegt im Mechanismus, der die Beine des Bags beim Hinstellen ausklappen lässt. Im Fuß befindet sich üblicherweise ein Hebel – und ausgerechnet der stört beim Trolley.

Cartbags hingegen sind natürlich für den Einsatz auf einem Trolley oder eben Cart konzipiert. Dafür ist der Boden des Cartbags ein ebener Fuß, der ideal auf der unteren Ablage des Trolleys Halt findet.

Die meisten Cartbags haben zwar auch einen Schultergurt, der reicht aber maximal für eine kurze Strecke. Für eine komplette Golfrunde bräuchte es den für Tragebags üblichen Doppelgurt, der die Last auf den ganzen Rücken verteilt.

Das Performance Hybrid Bag von Noble Golf vereint beide Optionen. Einerseits ist es mit rund zweieinhalb Kilogramm sehr leicht und lässt sich dank der extrabreiten gepolsterten Schultergurte sehr gut tragen.

Andererseits findet es auch auf einem Trolley oder Cart sicheren Halt. Es hat nämlich statt des üblichen Hebels einen festen, ebenen Fuß und ist damit den „normalen“ Tragebags in diesem Punkt weit überlegen.

Die Spezifika zum Performance Hybrid Bag von Noble Golf

Das Hybrid Bag gibt es in den drei Farbvarianten blau/weiß, schwarz/weiß und grau/grün (mein Testbag) – als „Heidegolfer“ gefällt mir die Variante natürlich am besten.

Ansonsten sind sie baugleich mit diesen „technischen Daten“:

  • Abmessungen: ca. 23 x 89 cm
  • Gewicht: 2,6 kg leicht
  • Top-Divider: 7-fach Einteilung
  • Material: Polyester
  • Wasserabweisend: Ja (Regenüberzug gibt es kostenfrei dazu)
  • Taschen: 9 insgesamt, eine davon gepolstert und wasserdicht
  • Kühlfach: Ja, seitlich (extern offen)
  • Extradicke gepolsterte Trageriemen
  • weitere Befestigungen: Handtuch-Ring, Regenschirm-Halterung, Stiftfach und Handschuh-Halter (Klettpatch)

Ein paar Dinge sind anders beim Hybrid Bag von Noble Golf

Knapp zwei Monate lang habe ich das Performance Hybrid Bag von Noble Golf auf dem Trolley transportiert. Dank seines festen Fußes hält es sehr sicher und verrutscht nicht, wie ich es schon einige Male mit einem klassischen Tragebag anderer Marken erleben musste. Die hier verbaute Lösung ist richtig gut und zuverlässig.

Auch ein weiterer Punkt unterscheidet das Performance Hybrid Bag von anderen Golf Bags: die Taschen. Das Hybrid Bag von Noble Golf verfügt über neun Taschen in unterschiedlichen Größen.

Natürlich gibt es die eine große Seitentasche für Ersatzkleidung wie eine Regenjacke oder ähnliches. Darüber hinaus gibt es einige kleinere Taschen, die geschickt über das Bag verteilt sind. So ist eine getrennte Aufbewahrung und Sortierung der wichtigsten Dinge viel besser möglich.

Obligatorisch ist eine gepolsterte, wasserdichte Tasche für Wertsachen wie das Handy. Aber eben auch einige kleine Taschen für Tees, Snacks und Co. Und vorne wartet natürlich die Balltasche mit extra großer Öffnung.

Heidegolfer Fazit zum Performance Hybrid Bag von Noble Golf

In diesem Jahr musste ich zum ersten Mal nicht – wie sonst in den Vorjahren – die Bags beim Jahreszeiten-Wechsel umräumen. Statt dessen habe ich nur den Trolley in den Winterschlaf geschickt und schultere das Bag seitdem konsequent.

Dank der weich gepolsterten Gurte trägt es sich sehr angenehm. Beim Hinstellen unterstützt der beste Boden, der Klappmechanismus ist zuverlässig und stabil.

Die Aufteilung der Taschen gefällt mir ebenfalls sehr gut, für meinen Bedarf sind die vielen kleinen Möglichkeiten genau richtig. Am besten finde ich die beiden ganz kleinen Taschen seitlich der mittigen Balltasche – hier ist der perfekte Ort für meine Tees auf der einen und die Müsliriegel auf der anderen Seite.

Optik, Verarbeitung und Preis

Beim Thema Design halte ich mich zurück, das ist natürlich Geschmackssache – mir gefällt es auf jeden Fall. Ich mag aber grundsätzlich das schlichte Grau in Kombination mit den grünen Farbakzenten und den schwarzen Elementen sehr gern.

Last but not least machen auch Material und Verarbeitung auf mich einen sehr guten Eindruck. Preislich liegt das Bag zum Zeitpunkt dieses Artikels bei knapp 200 Euro – das erscheint mir absolut angemessen für das gebotene Gesamtpaket.

Aus meiner Sicht ist das Performance Hybrid Bag von Noble Golf eine sehr gute Alternative, die den bekannteren Marken mit einigen kleinen Besonderheiten durchaus Konkurrenz machen kann.

Übrigens

Dieser Bericht spiegelt meine persönliche, sehr individuelle Meinung wider. Mir wurde vom Firmengründer Raimund ein Bag als Testobjekt zur Verfügung gestellt, eine darüber hinausgehende Bezahlung habe ich nicht erhalten.

2 Kommentare

  1. Hallo Olaf
    Danke für Deinen sehr guten Bericht. Ich habe mir selber erst letztes Jahr ein Tragebag gekauft, da passen aber gerade einmal 5 Schläger rein. Gut gedacht war das auch nur um im Winter auf die Driving Range zu gehen. Deine Alternative finde ich echt interessant. Wenn ich einmal wieder richtig laufen kann, werde ich darüber nachdenken. Dann kommt diese Marke sicherlich in die engere Auswahl.
    Gruß
    Klaus

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.