Online Golf Training in der Golfakademie der Golfstun.de

Man kennt es schon länger aus dem englischsprachigen Raum, wo MeAndMyGolf sicher als Vorreiter zu nennen sind: Online Golf Training. Auch der eine oder andere Golflehrer in Deutschland und Österreich hat die Idee für sich entdeckt.

Also gibt es inzwischen auch ein paar deutschsprachige Plattformen einzelner Pros, bei denen man Mitglied werden kann (muss), um hinter die Geheimnisse des perfekten Golfspiels zu kommen. Christophe von der golfstun.de hatte dazu eine etwas andere Idee.

Viele Spezialisten für das Online Golf Training

In der Golfakademie der Golfstun.de verantwortet nicht ein einzelner Pro alle Kurse. Je nach Thema und Kursinhalt variiert der Referent, so dass neben verschiedenen Golflehrern eben auch andere Spezialisten ihr Wissen in einem Kurs weitergeben.

So gibt es zum Beispiel einen Kurs mit Robin Horvath zum Thema längere Drives zur Auswahl. Robin ist vielen besser bekannt unter seinem Sptznamen „Hungarian Hulk“ und hält immerhin den Europäischen Long Drive Rekord mit 443 Yards (405 Meter). Wenn sich einer mit langen Drives auskennt, dann er.

Aber es werden natürlich auch Kurse mit verschiedenen Golflehrern angeboten. Dazu gehören zum Beispiel bekannte Namen wie Patrick Emery, Christian Heuberger oder Marcus Bruns, der zusammen mit Golfstunde-Gründer Christophe auch den wöchentlichen Golfstunde-Podcast bestreitet.

Darüber hinaus kommen Golf Fitness Coaches zu Wort (wie zum Beispiel Markus Pabst, den ich auch schon interviewt habe, mit seinem Kurs zum Thema Schmerzfreier Rücken), Spitzenamateure oder Fitting-Experten wie Marco Burger. Die Auswahl der Kursleiter ist ebenso groß wie die der Themen.

Die Kategorien im Online Golf Training

Grundsätzlich kann man sich unter allen einzelnen Kursen den genau passenden auswählen. Dabei sind die verschiedenen Angebote zur besseren Übersicht in Kategorien eingeteilt. So kann ich als Nutzer gezielt heraussuchen, was genau ich brauche:

  • Einstieg / Golfanfänger
  • langes Spiel
  • kurzes Spiel
  • besser Golf spielen
  • Strategie / Vorbereitung
  • Training zu Hause

Alle Kurse bestehen aus einer Reihe von Videos, in denen das Thema Stück für Stück von Klein auf beschrieben und verdeutlicht wird. Die einzelnen Videos sind jeweils recht kurz gehalten, selten länger als 4 Minuten. Ergänzt werden sie um PDF-Printvorlagen für kleine Trainingspläne oder Zwischentests.

Auf diese Weise kann man sich sein Online Golf Training genau so einteilen wie es die eigene Zeit erlaubt und sich nach und nach durch das Thema arbeiten. Jeder Kurs kann einzeln gebucht werden oder ist im Rahmen einer Akademie Mitgliedschaft im Paket verfügbar.

Kostenloser Einstiegskurs, Schnupper-Abo und Mitgliedschaft

Für Golf-Einsteiger gibt es einen kostenlosen Kurs, vergleichbar mit einem Schnupperkurs im Golfclub. Marcus Bruns stellt in „Der Weg zur Platzreife“ die Grundlagen des Golfsports vor – ihr findet hier im Blog einen ausführlichen Bericht dazu.

Wer in die Golfakademie zunächst einmal reinschauen möchte, ohne sich sofort länger zu binden, dem bietet die Schnupper-Mitgliedschaft genau diese Option. Für 10 Euro pro Monat erhält man Zugriff auf alle Kurse, behält aber ein monatliches Kündigungsrecht.

Wer dauerhaft Zugriff auf alle – und auch zukünftige – Inhalte haben möchte, der bucht eine Jahres-Mitgliedschaft. Ergänzend zu den Kursen während der Mitgliedschaft steht dabei ein Basis-Kurspaket dauerhaft zur Verfügung (also auch nach Ende der Mitgliedschaft). Das Paket besteht aus den Kursen „Golfschwung für Anfänger“, „Den Driver meistern“ und „Nie wieder Dreiputts“.

In einer Premium-Mitgliedschaft sind neben den Leistungen der Jahres-Mitgliedschaft zusätzlich ein Online Coaching mit Marcus Bruns und alle eBooks der Golfstun.de zum Download enthalten. So können sich ehrgeizige, ambitionierte Spieler das volle Potential für ihr Online Golf Training aus der Golfstun.de Akademie sichern.

Online Golf Training eins-zu-eins

Neben den unterschiedlichen Videokursen für das Selbststudium kann man in der Golfstun.de Akademie noch einen Schritt weitergehen. Zusammen mit Marcus Bruns können Interessierte auch den direkten Online-Kontakt für ein eins-zu-eins-Coaching buchen.

Golfer können also ihr Online Golf Training ganz individuell gestalten. Dazu tauschen sie sich mit Marcus Bruns per Messenger aus: Ihr schickt eure Frage oder ein Schwungvideo ein und bekommt eine persönliche Video-Antwort mit Trainingstipps, Fehleranalysen oder Schwungkorrekturen.

Dank des direkten Drahtes hat man so ein sehr persönliches Training mit einem der aktivsten Coaches in Deutschland. Das Online Coaching Paket in der Golfstun.de Akademie enthält zwölf Video-Analysen per Messenger und bietet damit größtmögliche Individualität.

Blog abonnieren und nichts mehr verpassen

Abonniert kostenlos meinen Blog und ihr erfahrt immer als erste, wenn es Neuigkeiten gibt – per Mail und natürlich spamfrei.

Übrigens

Christophe war so nett und hat mich zunächst kostenfrei für die Golfstun.de Akademie freigeschaltet, damit ich mir ein Bild machen kann. Anforderungen oder Wünsche bezüglich eines Artikels hat er allerdings keine gestellt und auch keinerlei Einfluss genommen. Die externen Links zur Golfstun.de Akademie im Artikel sind sogenannte Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalten würde, wenn ihr darüber einen Kurs oder eine Mitgliedschaft bucht. Das hilft mir, die Kosten für diesen Blog etwas zu reduzieren. An eurem Preis ändert sich dadurch natürlich nichts.

4 Kommentare

  1. Olaf,
    danke für Deine Antwort.

    Du beschreibt es sehr gut: Grundsätzliches auf der Range, Spielerfahrung auf der Runde.

    Es ist eben wie im Leben. Die Theorie der Schulzeit sucht in der Praxis des Lebens manchmal verzweifelt ihren Platz.
    Hat sie ihn endlich gefunden, fordert das Leben schon wieder neue Anpassung.

    Es passt der Satz: „Golf ist wie das Leben, man muss immer auf den passenden Schwung achten.“

    Grüße Oskar

  2. Hallo Olaf,
    erst einmal dankeschön für diese interessanten Infos.
    Generell bringen gute Tipps immer einen Mehrwert.

    Leider habe ich festgestellt, dass sich Ehrgeiz und Ausdauer meist intensiv bekämpfen.

    Ich habe mich nach meinem ersten Golfkurs gar nicht auf die Fairways begeben bzw. mich nicht getraut, denn ich wollte zuerst meinen Schwungablauf automatisieren. Und zwar mit jedem Eisen.

    Drei bis fünfmal in der Woche habe ich auf der Driving-Range geübt; Bücher gewälzt und lange gesucht, bis ich eine Driving-Range mit sehr unterschiedlichen Bodenverhältnissen und auch leichten Hanglagen fand.

    Diese eineinhalb Jahre, glaube ich, waren meine beste Schule.

    Aus dieser Zeit weiß ich, dass z. B. ein Mosterchip mit dem Eisen 4 aus 40 Metern Entfernung zum Grün, von sehr weichem bzw. sehr hartem Untergrund, mehr bringt, als ein perfekt gezogener Pitch, welcher den Ball entweder toppt oder im weichen Boden „versinkt“, wobei der Ball nur einen Hopser macht.

    Zudem bin ich heute Mitglied in einem Club (Beherberg) auf dem kein Fairway eben ist. Jeder Schlag muss der Bodenlage angepasst werden.

    Was ich damit sagen möchte: Schwünge auf der Driving-Range haben das Grundsätzliche.

    Die individuellen Situationen müssen ausdauernd trainiert werden, damit der Ehrgeiz in seine Schranken gewiesen werden kann.
    Je weniger Kraft in den Schwung investiert wird, um so genauer wird das Spiel, weil Energie für die Konzentration gespart wird.

    Leider werden solche Situationen selten gezeigt.

    Es wäre schön, würden Golflehrer auch einmal Kniffe während einer Runde auf den Fairways in ihre Lehrpläne aufnehmen.

    Unabhängig davon, ab und zu schaue ich mir gerne Lehrfilme im Internet an und lerne immer wieder etwas dabei.

    1. Hallo Oskar,
      du hast natürlich recht, dass man auf der Range nur grundsätzliches im Schwung erarbeiten kann, aber der Platz letzten Endes ganz andere Anforderungen stellt. Gerade Hanglagen und Rough-Situationen machen ja das Spiel aus und das trainiert man selten auf der Range – oft schon mangels Möglichkeiten.
      Es gibt übrigens auch Kurse zum Thema „schwierige Lagen“ in der Golfstunde-Akademie, vielleicht ist das spannend.

      Ich selbst bin ehrlich gesagt auch eher der wenig-Trainierer, wobei mir einige Tipps aus den Videos dennoch helfen. Von daher finde ich das Angebot tatsächlich gut – eben je nachdem wie man selbst an sein Golfspiel und Training herangeht…

      Danke dir für dein Feedback.
      Schönes Spiel und viele Grüße
      Olaf

      1. Olaf,
        danke für Deine Antwort.

        Du beschreibt es sehr gut: Grundsätzliches auf der Range, Spielerfahrung auf der Runde.

        Es ist eben wie im Leben. Die Theorie der Schulzeit sucht in der Praxis des Lebens manchmal verzweifelt ihren Platz.
        Hat sie ihn endlich gefunden, fordert das Leben schon wieder neue Anpassung.

        Es passt der Satz: „Golf ist wie das Leben, man muss immer auf den passenden Schwung achten.“

        Grüße Oskar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.