The Hole in One Club – den Schlag des Lebens vergolden

Wer von euch hat schon ein Hole in One geschlagen? Ich selbst habe ja noch keins, aber immerhin war ich schon einmal bei einem dabei. Mein Mitgolfer und Kollege Daniel hat das Kunststück einmal auf einer Privatrunde mit mir vollbracht. Aber jetzt kann ich auch endlich damit anfangen: Es gibt nämlich seit kurzem THE HOLE IN ONE CLUB.

Aber vielleicht erst noch einmal zum Thema Hole in One. Ich habe ja schon einmal einen Bericht geschrieben, wann ein Hole in One gar keins ist. Wenn es aber zählt, dann muss es ein grandioses Gefühl sein – manche warten (unendlich) lange darauf, andere schaffen gleich mehrere Hole in Ones in ihrer Amateurkarriere.

Es hat sogar schon Golfanfänger gegeben, denen auf ihrer ersten Golfrunde gleich der Zauberschlag des Lebens gelungen ist. Der (mutmaßlich) jüngste HIO-Schütze war fünf, der älteste über 100 Jahre alt. Passieren kann es also jederzeit.

5.000 Euro Cash für ein Hole in One

Man stelle sich das vor: für ein Hole in One gibt es neben der Plakette im Clubhaus auch noch 5.000 Euro. Genau das steckt hinter dem neuen THE HOLE IN ONE CLUB. Sobald man dort Mitglied ist, kann der nächste Schlag auf einem Par 3 bares Geld wert sein – oder auf einem Par 4, wenn man soweit kommt… 😉

Logo vom THE HOLE IN ONE CLUB

Nur ein paar wenige Voraussetzungen sind wichtig:

  • auf einer von über 800 Golfanlagen in Deutschland oder Österreich
  • bei einem offiziellen Turnier des DGV oder ÖGV (egal ob vorgabewirksam, Texas- oder Auswahldrive)
  • auf Sommergrüns (Mindestlänge Herren: 100 Meter / Damen 80 Meter)
  • mindestens drei Flightpartner

Dem THE HOLE IN ONE CLUB kann jeder Amateurgolfer beitreten und sich damit quasi zumindest für die etwa 2.500 Par 3 Löcher in Deutschland und Österreich wie ein Profi fühlen.

Coby Orr war 5 Jahre alt, als er aus 110 yards zum HIO im Riverside GC in Grand Prairie (Texas) einlochte.

(Wikipedia)

Drei Mitgliedschaftsmodelle im THE HOLE IN ONE CLUB

Es gibt insgesamt drei Mitgliedschaftsmodelle, von denen die ersten beiden ausgewählt werden können. Mit jedem Hole in One steigt man außerdem automatisch eine Stufe auf.

BIRDIE Member (49 Euro / Jahr)

Mit einer Birdie Mitgliedschaft gibt es für das nächste Hole in One bei einem offiziellen Turnier 2.000 Euro Cash. Zusätzlich übernimmt der THE HOLE IN ONE CLUB auch noch die Zeche für die traditionelle Zeche im Clubhaus in Höhe von bis zu 500 Euro.

EAGLE Member (79 Euro / Jahr)

Die Eagle Mitgliedschaft lohnt sich richtig. Denn dann gibt es für ein offizielles Hole in One sogar ein Preisgeld von 5.000 Euro Cash. Und natürlich muss man davon nicht die obligatorisch Runde bezahlen, denn auch hier übernimmt der THE HOLE IN ONE CLUB dafür weiterhin zusätzlich die Kosten in Höhe bis zu 500 Euro.

ALBATROS Member (unbezahlbar)

Jedes Eagle Mitglied, das ein offizielles Hole in One schlägt, wird in die THE HOLE IN ONE CLUB Hall-of-Fame aufgenommen und ist damit automatisch Albatros Mitglied. Das bedeutet, dass das Preisgeld für jedes nächste Hole in One sogar auf 10.000 Euro Cash ansteigt. Und ja, natürlich ist auch weiterhin die Partyrunde im Clubhaus mit bis zu 500 Euro zusätzlich dabei.

Selbst anmelden oder verschenken

Im Prinzip muss man sich nur entscheiden, ob man 2.000 Euro oder 5.000 Euro für ein Hole in One kassieren möchte. Oder ob man vielleicht den Partner oder den Golfbuddy mit einer Mitgliedschaft im THE HOLE IN ONE CLUB überraschen möchte. Verschenken kann man die nämlich auch, es gibt einen Gutschein über eine Ein-Jahres-Mitgliedschaft.

Zur Anmeldung geht es unter the-hio-club.com und natürlich gibt es hier auch noch weitere Infos zum THE HOLE IN ONE CLUB. Und danach heißt es nur noch: Daumen drücken. Wer sich vorher motivieren möchte, findet hier eine Stunde die schönsten Hole in Ones der PGA-Tour – und was die können, kriegen wir doch auch hin.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4 Kommentare

  1. Na wenn die drei sich einig sind, könnte man daraus ein lukratives Geschäft entwickeln. Wäre für jeden 1.666€, da springt der ein oder andere schon mal über sein Schatten. Ich gebe dem ganzen somit keine Überlebenschance. Entweder ist das ein Geschäft alle Wirecard oder die Betreiber sind schnell Pleite.

    1. … und wenn das Ganze aufliegt? Der Gesichtsausdruck: UNBEZAHLBAR

      … und nein, wir sind nicht gleich pleite
      … probiere es doch einfach aus

      … gerne zaubern wir Dir ein ehrliches Lächeln ins Gesicht, wenn es soweit ist und Du Deinen Schlag Deines Lebens spielst.

    1. … wir wünschen Dir das Beste und drücken Dir die Daumen. Gerne auch beide. Und wenn „es“ passiert, hoffen wir, Dir 2.000 € oder 5.000 € auszuzahlen und natürlich noch die Zeche bis 500 € im Clubhaus zu übernehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.