Buchrezension: „Golfschwung mit dem Driver“

Die vielen Projekte, die Chris von Golfstun.de und PGA Professional Marcus Bruns gemeinsam machen, haben Zuwachs bekommen. Das neueste Projekt ist ein Buch mit dem Titel „Golfschwung mit dem Driver“. Das Buch ist ab sofort erhältlich und kommt gedruckt oder als Download.

Ein Buch über den Driver 

Marcus Bruns ist Golfer mit Leib und Seele und hat schon als Amateur einige Erfolge eingeheimst. Der Driver ist dabei sein erklärter Lieblingsschläger – was lag da näher, als ein Buch über genau diesen Schläger zu schreiben. Die meisten Golfer verbindet eine regelrechte Hassliebe mit dem Driver.

Bei “Golfschwung mit dem Driver” geht es also um den störrischsten und eigensinnigsten Schläger im Bag und wie man ihn beherrschen kann. In zehn Kapiteln geht es dabei vom Kleinen ins Große. 

  • Was Du über den Driver wissen solltest
  • Die sieben Phasen des Golfschwungs
  • Die Unterschiede zwischen Driver und Eisen
  • Die Bewegung lernen, ohne Bälle zu schlagen
  • Den eigenen Schwung mit dem Smartphone analysieren
  • Die häufigsten Fehler und die richtige Korrektur
  • Techniken, um mehr Länge zu erreichen
  • Trainingsprinzipien, die den Lernerfolg beschleunigen
  • Die richtige Taktik vom Abschlag
  • Fitness-Übungen für längere Drives

Zum Abschluss folgt ein elftes Kapitel mit dem Titel „Teste Dein Können mit dem Driver“. In einem Abschlusstest kann ich sozusagen selbständig überprüfen, inwieweit ich die Umsetzung der vielen Tipps und Hilfen schon geschafft habe.

Klare und einfache Erklärungen

In jedem Kapitel erläutert Marcus Bruns die Inhalte sehr verständlich und auch für den Laien gut nachvollziehbar. Viele Bilder verdeutlichen die Inhalte und helfen zusätzlich, alles zu verstehen. Dass auch die Basics noch einmal klar und deutlich wiederholt werden, macht das Buch sowohl für Golf Einsteiger als auch für langjährige Golfer zu einem hilfreichen Ratgeber.

Bei seinen Erklärungen profitiert Marcus Bruns von seiner langjährigen Erfahrung als Teaching Pro, der schon jeden nur erdenklichen Schwungfehler mit dem Driver bereits hundertfach gesehen und behoben hat. Und natürlich hat er den Vorteil, als erfolgreicher Amateurspieler sein Spiel auf gute Drives aufgebaut zu haben und kennt die Essenz, die darin liegt.

Kurze Tipps von namhaften Gastautoren

Eine schöne Ergänzung im Buch ist die Beteiligung von verschiedenen Golfpersönlichkeiten, die jeweils einen kleinen zusätzlichen Beitrag beigesteuert haben. So kommt zum Beispiel Tour Pro Bernd Ritthammer mit einem Quicktipp zu Wort und Longdriver Robin Horvath zeigt Fitness-Übungen für längere Drives.

Aber auch Trainerkollegen von Marcus Bruns wie Patrick Emery, Christian Heuberger oder Frank Adamowicz sind vertreten und nennen ihren Geheimtipp für ein erfolgreicheres Spiel. Ganz zum Schluss kann sogar Chris noch einen Tipp geben – auch wenn es kein eigener ist…

Videos auf Abruf zur Ergänzung

Kombiniert werden die Inhalte mit Videos, die über einen QR-Code abrufbar sind. Darin zeigt Marcus Bruns dann ganz praktisch, was jeweils gemeint ist und wie es aussehen sollte. Insgesamt 45 kurze Videos stehen zum Abruf bereit und bieten eine optische Hilfe für die Umsetzung der Tipps und Drills.

Das Buch „Golfschwung mit dem Driver“ gibt es sowohl als gedrucktes Exemplar mit Hardcover als auch im E-Book-Format als PDF – zum Beispiel direkt bei Golfstun.de auf der Homepage oder natürlich auch bei Amazon (hier nur das gedruckte Buch) für 29.95 Euro.

Aus meiner Sicht ist es eines der Bücher, die man als Golfer im Schrank haben sollte. Der Driver ist unser Lieblingsschläger, denn nichts ist schöner als ein perfekt getroffener, unendlich weiter Drive in die Mitte des Fairways. Wer dieses Erlebnis regelmäßig haben möchte, dem bietet „Golfschwung mit dem Driver“ eine Menge Hilfestellung – einfach, klar und verständlich.

Autor und Verleger – der PGA Pro und der Amateurgolfer

Hörenswert: Golfstun.de Podcast

Marcus Bruns hat seine Ausbildung unter Oliver Heuler am Fleesensee gemacht und ist seit 2005 Teaching Professional. Nach Stationen im Golfclub Hainmühlen und dem Golfclub am Meer Bad Zwischenahn ist er seit Oktober 2009 als Pro im Golfclub Syke aktiv.

Chris Speroni seinerseits betreibt mit Golfstun.de das mit Abstand größte Golf-Blog im deutschsprachigen Raum, das eigentlich längst viel mehr als “nur” ein Blog ist. Gemeinsam mit verschiedenen Autoren hat er schon diverse Golfbücher verlegt.  

Nebenbei betreiben die zwei einen der besten deutschsprachigen Golf Podcasts: In jeder Folge widmet sich der Golfstunde-Podcast einem anderen Golf-Thema. Dabei geht es meist um Technik und praktische Umsetzung auf dem Golfplatz, Tipps zum Training oder einfach mal die Wahl des richtigen Golfballs. 

Übrigens

Der Bericht spiegelt meine persönliche individuelle Meinung wieder und wurde weder verlangt noch bezahlt. Ich habe ein Exemplar des Buches „Golfschwung mit dem Driver“ als Vorabdruck kostenfrei zugesandt bekommen. Darüber hinaus gab es keine Vergütung und es wurde auch keine in Aussicht gestellt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.