Schloss Lüdersburg (Old Course) im Golfplatz-Check

An einem kühlen und vor allem windigen Märznachmittag hatte ich mich mit meinem Freund Marcus zu einer Golfrunde verabredet. Wir wollten beide einen neuen Platz spielen und hatten uns deshalb den Old Course vom Schloss Lüdersburg ausgesucht.

Youtube-Tipp

Marcus und ich haben als „Ernie & Birdie“ aus unserem Besuch einen Video-Kursvlog gemacht. Wenn Ihr Euch die Videos dazu mal anschauen wollt, findet ihr sie auf meinem Youtube-Kanal.

Aber jetzt zum Bericht über den Golfplatz, den Old Course im Schloss Lüdersburg:

Golf Resort wohl am Scheideweg

Auf fast 200 Hektar erstreckt sich eine Anlage, die sich selbst als Golf Resort betitelt. Das gesamte Ensemble besteht aus neun Gebäudekomplexen, drei Restaurants, zwei Golfplätzen und den Übungsanlagen. Kern der Anlage ist das im 18ten Jahrhundert erbaute Herrenhaus „Schloss Lüdersburg“.

Die Lage ist mit der Nähe zu Lüneburg und der genauso schnell erreichbaren Metropole Hamburg nicht schlecht, man befindet sich in der Elbtalaue und genießt die ländliche Ruhe. Allerdings gehen die Bewertungen von Gästen sowohl für das Hotel als auch – vor allem – für die beiden Golfplätze weit auseinander.

Die gehobenen Ansprüche des Hotels und der Restaurants kann ich weder bestätigen noch widerlegen, da ich nur als Tagesgast den Platz besucht habe. Allerdings bekomme ich über eine Bekannte mit, dass es hier seit einem Betreiberwechsel insgesamt doch ein ziemliches Durcheinander gegeben haben muss, das sich mutmaßlich nicht sonderlich positiv auf die gesamte Anlage auswirkt.

Old Course – der Golfplatz im Schlosspark

Old Course Schloss Lüdersburg

Hinter den Anlagen und einer nicht sonderlich einladenden Baustelle befindet sich der Old Course und man hat schon auf dem Weg zum ersten Abschlag das Gefühl, dass man einen Spaziergang im Schlosspark vom Schloss Lüdersburg macht.

Und genau so präsentiert sich der gesamte Kurs. Grundsätzlich ist der Platz gar nicht sonderlich spektakulär gebaut. Die ersten Löcher gehen wie an der Perlenkette aneinandergereiht immer weiter weg vom Start, bis man auf dem 4. Grün fast am Ende der Anlage angekommen ist.

Von da aus geht es 180 Grad kehrt und drei weitere Löcher lang wieder zurück, bis man über ein mittleres Par 3 und das kurze Par 4 Loch 9 wieder den Ausgangspunkt erreicht. Bis auf ein paar sanfte Schlenker sind die Löcher alle ziemlich gerade gebaut – das Gelände ist halt lang, aber schmal.

2 Angebot(e) unserer Werbepartner, Stand: 26.10.2021

Garmin Approach S62 GPS Golfuhr
Garmin Approach S62 GPS Golfuhr
479,99 EUR
inkl. Mwst, zzgl. Versand
bei Golf & Günstig

Garmin Approach S62 GPS Golfuhr
Garmin Approach S62 GPS Golfuhr
479,99 EUR
inkl. Mwst, zzgl. Versand
bei Golf & Günstig


An einigen Löchern Wasser im Spiel

Old Course Schloss Lüdersburg

Überraschend: an etwa der Hälfte der Löcher kommt Wasser ins Spiel. Am offensichtlichsten ist das natürlich bei Loch Nr. 4, einem Inselgrün-Par 3 – optisch wirklich hübsch anzusehen. Das Loch fand ich aber auch sonst tatsächlich sehr nett, mit einem leicht erhöhtem Abschlag und dem nach vorne hängenden Grün.

Auf den Backnine geht das Spiel genauso weiter. Es wird sogar noch mehr Wasser im Spiel und jetzt verstärkt offensichtlicher. Aber auch hier sind die Löcher aneinandergereiht: es geht fünf Löcher lang nach Westen. Das fünfte Grün ist dann tatsächlich der westlichste Punkt des Platzes.

Anschließend spielt man die letzten vier Löcher in Richtung Osten zurück, um an der Anlage (und aktuell leider der Baustelle) zu enden. Wirklich herausragend finde ich keines der Löcher, gut gefallen haben mir neben Loch 4 vor allem einige der Par 4 auf dem Old Course im Schloss Lüdersburg.

Meine Favoriten

Loch 7 hat sich schön gespielt und einen gewissen Reiz durch einen Baum in der Drivezone mitten auf dem Fairway. Auch die 9 gefiel mir recht gut, hier vor allem durch das schmale Grün.

Die Kombination Loch 13 und 14 hat ebenfalls Spaß gemacht, zumal hier mehr Wasser ins Spiel kommt. Ich mag sowas ja ganz gerne.

Die Herausforderung zum Finale am 18. Grün ist uns bereits auf dem Weg zum ersten Tee aufgefallen. Ein Baum unmittelbar seitlich vor dem letzten Grün, umgeben von einem Bunker, macht den letzten Schlag ins Grün zu einer Herausforderung. Zumindest dann, wenn man den vorletzten Schlag nicht gut platziert hat.

Heidegolfer-Fazit zum Old Course im Schloss Lüdersburg

Wie es er Name schon sagt, ist der Old Course der ältere der beiden Golfplätze in der Anlage des Schloss Lüdersburg. Sicherlich dem zur Verfügung stehenden Raum geschuldet wirkt die Bauweise ein wenig eintönig und viele Löcher sind wenig abwechslungsreich.

Freunde von feinen Doglegs werden enttäuscht sein – sowas gibt es nämlich im Grunde gar nicht. Aber ansonsten handelt es sich um einen schönen und gut zu spielenden Golfplatz. Vor allem kann man hier sehr viel Spaß haben, wenn man es eher als das betrachtet, was es „historisch gesehen“ ist: Ein Spaziergang im Schlosspark mit Golf.

Optisch kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es gerade zur Zeit der Rhododendronblüte unheimlich schön sein muss, hier Golf zu spielen. Denn davon gibt es auf dem Old Course im Schloss Lüdersburg jede Menge. Wir sind halt in einem Schlosspark.

Licht und Schatten

Zu meinem Besuch war die Natur noch nicht wirklich in Schwung. Einige Pflegearbeiten waren offensichtlich noch in vollem Gange (allerdings war niemand aktiv – man sah halt jede Menge Gehölzschnitt und sowas). Man konnte aber deutlich erkennen, dass noch einiges zu tun war.

Es gab wohl früher auch einmal weiße Abschläge, die sind aber entweder zurückgebaut oder inzwischen der Natur zum Opfer gefallen. Trotzdem ist der Platz auch von gelb noch fast 6.000 Meter lang, wir haben also keine anderen Abschläge vermisst.

Spielerisch fand ich den Old Course im Schloss Lüdersburg einigermaßen anspruchsvoll. Die Grüns waren überraschend gut und schnell für die Jahreszeit. Hier würde ich gerne noch einmal im Sommer oder Frühherbst bei guten Wetter spielen, dann ist es vermutlich noch deutlich netter.

Fazit in einem Satz: Schöner Platz, kann man gerne mal spielen. Zunächst ist für mich aber irgendwann erst noch der zweite Platz, der Lakes Course, fällig. Den haben wir nur im Vorbeigehen gesehen und hier kommt dann noch mehr Wasser ins Spiel.

Kontakt

Schloss Lüdersburg
Lüdersburger Straße 21
D-21379 Lüdersburg
Tel.: 04139/69 70 – 0
info@schloss-luedersburg.de
www.schloss-luedersburg.de

Übrigens

Gespielt habe ich den Platz am 20. März 2021. Dieser Bericht spiegelt meine persönliche, sehr individuelle Meinung wider und wurde weder beauftragt noch verlangt. Mein Greenfee habe ich regulär bezahlt und auch sonst keinerlei Vergünstigungen erhalten.

Bilder (berücksichtigt bitte: 20. März)

6 Kommentare

  1. “ wirkt die Bauweise ein wenig eintönig und viele Löcher sind wenig abwechslungsreich.“

    Frage: wäre dir Arnold Palmers Bay Hill Club and Lodge dann eigentlich auch zu langweilig, weil es viele Bahnen linksrum um Seen gibt?
    Würde mich mal interessieren👍

    1. Hallo Mario,
      ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich den Platz noch nicht selbst gespielt habe, den Du da beispielhaft nennst. Aber wenn ich mich recht erinnere, dann verlaufen nur zwei Löcher um den großen See herum (Loch 3 und Loch 6). Von daher glaube ich nicht, dass der Vergleich passt. Arnold Palmer ist ja grundsätzlich auch für ein deutlich anderes Platzdesign bekannt als in Lüdersburg, auch das macht den Vergleich mehr als schwierig. 😉
      Trotzdem sind natürlich – um bei Deinem Beispiel zu bleiben – zwei Löcher um einen See herum doch etwas anderes als sechs-sieben mehr oder weniger ähnliche ziemlich gerade Golflöcher durch einen Schlosspark.
      Langweilig fand ich den Old Course übrigens trotzdem nicht, sonst hätte ich das so hingeschrieben…
      Schöne Grüße
      Olaf

      1. Deshalb sagte ich ja auch Seen (Mehrzahl). Bahn 8 und 11 biegen zum Grün hin nämlich auch ab. Natürlich, das sind weniger als 6 oder 7 gleiche par 4s, aber für 200 Dollar Greenfee das zu entrichten wäre um auf bay hill zu spielen, wäre das doch in deinen Augen sicher auch etwas unspektakulär😁.

        1. Entschuldige bitte, dann hatte ich nicht genau genug gelesen. Du hast natürlich recht. Wobei gerade der große See bzw die zwei Löcher drumherum schon durch die Größe vermutlich ziemlich spektakulär zu spielen sind. Das nehme ich zumindest an, weil ich es wie gesagt nicht aus eigener Erfahrung sagen kann.
          Das Greenfee ist mir übrigens weitestgehend egal, zumindest was meinen persönlichen Eindruck vom Platz angeht.
          Das mag für viele befremdlich klingen, aber ich verbinde das nicht miteinander…

  2. Hi Olaf,
    Ich habe mir die Course-Vlogs mit dem Golfhandwerker angesehen und ich fand sie super. Besonders mit eurer Performance kann ich mich gut identifizieren *Zwinkersmiley*

    1. Hi,
      freut mich zu hören, dass Dir die Vlogs gefallen. Davon wollen wir noch mehr machen in Zukunft, wenn es die Zeit erlaubt. 😀
      Falls Du den Kanal noch nicht abonniert hast, hol das nach. 😉 Achja, und gerne auch bei Youtube kommentieren (dann weiß Youtube, wie gut die Videos sind…).
      Und was Dein Spiel angeht: wenn unsere Performance der Deinen entspricht, kannst Du ja auch den einen oder anderen Trauermoment gut nachempfinden… 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.