Golf spielen auf Wintergrüns – was könnte man tun?

Die Wintersaison ist in Deutschland für Golfer eine eher schwierige Zeit. Abgesehen vom durchwachsenen Wetter schließen manche Clubs den Platz komplett, viele andere richten die Wintergrüns ein. Also habe ich mich einmal mit dem Thema Golf auf Wintergüns beschäftigt.

Wenn „normales Spiel“ nur eingeschränkt möglich ist, kann man die Gelegenheit nutzen, einerseits im Schwung zu bleiben und andererseits vielleicht sogar gezielt einmal anders zu trainieren. Hier sind zwei Varianten, was man im Winter machen könnte:

1) Winterliga – Golf auf Wintergrüns als Turnierserie

In meinem heimlichen Lieblingsclub, dem Golfclub an der Göhrde, spielt man den Winter über eine sogenannte „Winterliga“. Das gibt es vermutlich auch in anderen Clubs, ich kenne es aber bisher nur von dort. Die Winterliga startet mit Einrichtung der Wintergrüns und endet irgendwann im März.

Gespielt wird an jedem Sonntag und wer da ist, der ist dabei. An jedem Spieltag wird natürlich ein Sieger gekürt, es gibt aber auch eine Gesamtwertung, in die die Ergebnisse aller Spieltage einfließen. Um in die Gesamtwertung zu kommen, muss man mindestens zehn Mal teilgenommen haben. Dabei gibt es mehrere Besonderheiten:

Winter-Scorekarte

Winter-Scorekarte im GC an der Göhrde

Es gibt im Golfclub an der Göhrde eine eigene „Winter-Scorekarte“. Dort sind die tatsächlichen Bahnlängen dargestellt, die sich aus den Wintergrüns ergeben. Das habe ich ehrlich gesagt noch nirgendwo anders gesehen – wenn ihr das von irgendwoher auch kennt, schreibt mir gerne.

Die Winter-Scorekarte hat weiterhin die Aufteilung nach Herren- und Damen-Tees. Bei den Par 4 und Par 5 ist zusätzlich die Entfernung zum Wintergrün vom 100-Meter-Pfosten angegeben (gemessen von Mitte Fairway zur Mitte Wintergrün).

Die Anforderungen an die Par-Vorgabe der Löcher sind reduziert gegenüber einer „nomalen“ Golfbahn, es gibt also auch ein Par 5 unter 400 Metern. Der gesamte Platz hat eine Länge von knapp als 4.700 Metern von den Herrenabschlägen (4.230 bei den Damen).

Winter-Vorgabensystem

Es gibt eine Winter-Handicapwertung. Es wird quasi eine vereinfachte Vorgabe-Rechnung nach Stableford gespielt – allerdings wird nur heruntergesetzt. Bei einem Handicap von über 36 verbessert man sich pro Nettopunkt-Unterspielung um 1 Punkt, darunter geht es pro Unterspielungspunkt um 0,5 nach unten mit der Vorgabe.

Ein Beispiel: Wer mit einer 28er Vorgabe an einem Spieltag (theoretische) 42 Nettopunkte erspielt, der startet bei der nächsten Turnierrunde mit einer Vorgabe von 25 (Unterspielung um 6 Punkte x 0,5 Verbesserung = 3 Punkte Abzug für die Vorgabe).

Größere Löcher beim Golf auf Wintergrüns

In der Winterliga im Golfclub an der Göhrde wird ausgeputtet, es gibt also geschenkten Putts. Um das erschwerte Putten zu berücksichtigen gibt es allerdings extra größere Winterlöcher. Die haben einen Durchmesser von etwa 20 Zentimetern und ist damit etwa doppelt so groß wie das Original.

Ob die größeren Cups wirklich leichter zu treffen sind?

2) Winter Challenges – Golf auf Wintergrüns mit Clou

Nicht nur im Winter macht es Sinn, aber jetzt eben besonders: Nimm doch einfach einmal deutlich weniger Schläger als gewohnt mit auf eine Runde. Manche Clubs veranstalten ab und zu 4-Schläger-Spaßturniere – warum macht man das nicht einfach auch mal in der „dunklen“ Jahreszeit?

Mein Golfbuddy Daniel und ich hatten irgendwann aus einer Laune heraus nur vier Schläger mit auf die Runde genommen. Das hat ein bisschen die Kreativität im Spiel gefordert und vor allem Spaß gemacht. Also haben wir aus der Idee eine Serie von drei „Winter Challenges“ gemacht.

Ich habe alles mit der Kamera aufgenommen, Ihr findet die Videos auf meinem YouTube-Kanal als Playlist. Abonniert am besten gleich den Kanal, denn solche und ähnliche Videos sollen in diesem Jahr noch deutlich mehr kommen. Hier aber die „3-2-1-Winter-Challenge“:

3 Schläger Winter Challenge

In der ersten Ausgabe hatten wir uns die Aufgabe gestellt, nur drei Golfschläger auf die Runde zu nehmen. Die Wahl war freigestellt.

Daniel ist losgezogen mit seinem Driver, dem 7er Eisen und einem Putter. Ich hatte ein Hybrid dabei, ein 8er Eisen und mein Gap Wedge.

Es ging über die ersten neun Loch in unserem Heimatclub Golfclub Herzogstadt Celle – wie gesagt auf Wintergrüns.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2 Schläger Winter Challenge

In Runde zwei sind wir früh morgens losgezogen und jeder durfte noch zwei Schläger mitnehmen. Ich habe ziemlich lange überlegen müssen, welche das sind.

Daniel hatte im Prinzip nur den Driver weggelassen und hatte Eisen 7 und Putter im Bag, bei mir fiel die Wahl auf Eisen 6 und das Pitching Wedge.

Ich fand es spannend zu sehen, wie gering die Unterschiede im Spiel sind, selbst wenn man nur zwei Optionen zur Auswahl hat – vielleicht gerade, weil man nicht lange überlegt, welcher Schläger wohl richtig wäre.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Schläger Winter Challenge

Zum Schluss unserer ersten Winter Challenge haben wir das Equipment auf einen Schläger reduziert. Daniel hat weiterhin auf sein 7er Eisen gesetzt, ich habe mein 9er Eisen mitgenommen und sogar auf das Bag verzichtet.

Beim Finale unserer Challenge-Wochen hatte Daniel den klar besseren Tag erwischt – ein fast zum Birdie eingelochter Chip aus 30 Metern, zwei Fahnentreffer und zwei saubere Pars waren richtig gut.

Bei mir hingegen hatte ausgerechnet mein Lieblingsschläger Eisen 9 einen eher mittelmäßigen Tag, auch wenn zwischendurch richtig schöne Schläge dabei waren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was macht Ihr im Winter?

Ich finde die Idee der Winterliga im Golfclub an der Göhrde richtig klasse. Wenn es nicht so weit weg wäre, würde ich dort vermutlich mitspielen. Andererseits haben die Winter-Challenges mit Daniel auch richtig Spaß gemacht und ich überlege schon, was man noch so anstellen könnte.

Vielleicht habt Ihr ja noch Ideen oder könnt von eigenen Spielvarianten berichten, die ihr bei euch macht. Wie schaut es aus – spielt ihr auf Wintergrüns oder seid ihr in der glücklichen Situation, dass euer Platz durchgängig Sommergrüns anbietet?

2 Kommentare

  1. Danke Olaf für diesen tollen Bericht.
    Leider sind wir ja im Land von Kaiser Markus, der solch privilegierten Sportlern das nicht erlaubt auf einen Golfplatz zu gehen. Wenn er schon nicht Tennis spielen darf, dann brauchen wir auch nicht. Deshalb lässt sich diese tolle Idee mit dem Winterturnier leider nicht umsetzen.
    Deshalb steht jetzt das komplette Equipment für meine persönliche Driving Range bei mir im Büro, da wegen Schnee im Garten das Aufbauen trotzdem nicht möglich ist.
    Gruß

    Klaus

    1. Hallo Klaus,
      ja, das ist natürlich noch ärgerlicher, aber haltet durch, es wird auch wieder bessere Zeiten geben.
      Abgesehen davon bin ich dann bei Schnee auf dem Fairway auch raus – das ist mir zu nervig…
      Es wird schon werden. Ich bleibe zuversichtlich.
      Bleib gesund
      Olaf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.