Die virtuelle Golfmesse: Vigom 2021 mit eMarketplace

Ich bin in den letzten Jahren immer zu mindestens einer Golfmesse gefahren. Man schlendert durch die Halle und schaut sich in Ruhe um, trifft Gleichgesinnte, tauscht sich aus und macht vielleicht sogar das eine oder andere Schnäppchen. Das alles ist in diesem Jahr leider nicht möglich – es musste also eine Alternative her: eine virtuelle Golfmesse, die Vigom 2021.

Homepage statt Hamburg

Als Niedersachse war mein bevorzugtes Messeziel die Hansegolf, die alljährlich Mitte Februar in Hamburg geplant ist. Die vermutlich deutschlandweit größte Golfmesse Rheingolf in Düsseldorf habe ich allerdings auch schon einmal besucht. Gefühlt gehört so ein Messebesuch irgendwie zur Saisonvorbereitung dazu und bedeutet sowas wie den Auftakt in eine neue Golfsaison.

Dass ein Zusammentreffen von tausenden Messebesuchern in einer großen Halle mit hunderten von Ausstellern während einer Pandemie keine gute Idee ist, dürfte für jeden nachvollziehbar sein. Für den Golfer ist es ein trauriger, aber grundsätzlich zu verschmerzender Terminausfall. Für die meisten Anbieter hingegen bedeutet es einen massiven Einschnitt. Immerhin fällt eine der wichtigsten Präsentationsmöglichkeiten in diesem Jahr ersatzlos aus.

Genau dieses „ersatzlos“ wollte PGA Professional Patrick Klemm nicht hinnehmen. Er hat sich Gedanken gemacht, wie man eine sinnvolle Alternative schaffen kann. Immerhin ist er auch als Golf-Unternehmer (von ihm stammt zum Beispiel „Klemm – der stehende Putter“) genauso wie viele andere direkt betroffen.

Virtuelle Golfmesse und eMarketplace in einem

Über die Zusammenarbeit mit Juwe Web Development, der vor allem im Bereich e-commerce aktiv ist, ist die Idee entstanden, die Messe als Startschuss für den dann ganzjährig verfügbaren eMarket zu etablieren. So können Golflehrer, Aussteller und andere Anbieter ihre Produkte über ein standardisiertes Shopsystem ohne viel Aufwand anbieten und online verkaufen.

Startschuss ist wie gesagt die eigentliche virtuelle Golfmesse Vigom, die planmäßig im Februar und März 2021 ihre Tore öffnet. Es sind Ausstellungen geplant und die Vorstellung verschiedener Anbieter und deren Produkte. Dazu wird es – und hier schließt sich der Kreis zu den „normalen“ Golfmessen – verschiedene Vorträge geben.

Expertenvorträge live und on demand

Geplant sind Vorträge wie man sie von den bisherigen Golfmessen auch kennt. In denen sollen Experten auf ihren jeweiligen Gebieten zu Wort kommen oder im Rahmen eines Interviews golfspezifische Themen besprochen werden. Diese Vorträge kann man als „Besucher“ zu festen Terminen live verfolgen. Wer das zeitlich verpasst, der kann sie aber später auch als on-demand-Angebot abrufen.

Zum Beispiel trägt Steffen Bents, seines Zeichens Fully Quallyfied PGA Professional aus Köln, einen Vortrag zum Thema „Golfmythen“ bei. Auch ein neuer und recht erfolgreicher Golf-Youtuber aus Deutschland steuert einen Vortrag bei und es sollen viele weitere Themen angeboten werden.

Radio- und TV-Moderator Thomas Gerres führt durch das Programm und ist mit dem Vigom Radio während der Messezeit unterwegs. Interviews mit Ausstellern und andere Angebote gehören ebenso dazu wie die wöchentliche Business Konferenz.

Paketangebote für Aussteller

Für alle interessierten Anbieter werden zwei unterschiedliche Pakete angeboten, um bei der virtuellen Golfmesse 2021 Vigom dabei zu sein. Dazu gehört dann auch die weitere Präsenz auf dem eMarket. Je nach Paket sind vier oder zehn Monate inkludiert.

Über die beiden Pakete hinaus werden Videoproduktionen und eine Präsentation als Haupt-Werbepartner der Vigom angeboten. Alle Infos zu den Paketen und den enthaltenen Leistungen sowie die weiteren Möglichkeiten einer Präsenz gibt im Messeshop für Aussteller.

Viel Spaß auf der Vigom, der virtuellen Golfmesse 2021

Die Liste der Aussteller wächst nahezu täglich und die jeweils aktuelle Teilnehmerliste ist online anrufbar. Von meinem Bloggerkollegen Stephan, dem Alpengolfer, über Golflehrer wie Steffen Bents oder verschiedene Hersteller für Trolleys, Schläger und anderem Equipment bis zu Reiseanbietern ist alles vertreten.

Wie schon gesagt ist für mich der jährliche Besuch auf einer Golfmesse so etwas wie der Saisonauftakt. Golflehrer, Golfclubs und im Grunde die gesamte Golfbranche hat nun trotz Pandemie die Chance, sich zu zeigen. Von daher sehe ich die Vigom nicht als Notlösung, sondern als gute Alternative zu herkömmlichen Golfmessen an.

Mehr Informationen gibt es natürlich auf der Homepage virtuelle-golfmesse.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.