Golfclub Wolfsburg Boldecker Land

Fast ein halbes Jahr lang haben Ralph aus Wolfsburg und ich nach einem gemeinsamen Termin gesucht. Endlich hat es geklappt, dass er mir mal seinen Heimatplatz, den Golfclub Wolfsburg Boldecker Land, zeigen konnte. Es war der einzige Golfplatz im Umkreis von einer Stunde Autofahrt, der mir noch fehlte.

Junger Golfclub und -platz

Gerade einmal 24 Lenze hat der Golfclub Wolfsburg Boldecker Land auf dem Buckel. Dabei hatte man bereits sieben Jahre vor Gründung des Vereins, nämlich 1988, damit angefangen, nach einem geeigneten Gelände für einen Golfplatz zu suchen.

Nachdem der ursprüngliche Plan, einen Golfplatz auf dem Stadtgebiet Wolfsburg zu errichten, nicht zu verwirklichen war, wurde sogar per Zeitungsanzeige nach einem entsprechendem Gelände im Umfeld um Wolfsburg gesucht.

Verschiedene Angebote wurden gesichtet, bis eines überblieb. Mit 57 Mitgliedern wurde der neue Golfclub im April1995 gegründet.

Die Golfanlage mit neun Loch wurde auf dem Gebiet der Gemeinde Bokensdorf nordwestlich von Wolfsburg errichtet und 1996 fand das erste Turnier auf dem neu gestalteten Platz statt. Seit dem Jahr 2000 stehen 18 Loch zur Verfügung.

Trainingsanlagen und Co. im Golfclub Wolfsburg

Vor wenigen Jahren wurde der Meisterschaftskurs um einen Hickory Course mit sechs kurzen Löchern erweitert. Gleichzeitig wurden die Übungsanlagen kontinuierlich ausgebaut.

Die mehrfach ausgebaute und erweiterte Driving Range bietet Mattenplätze, eine wetterfeste Abschlaglinie sowie eine separat ausgewiesene Abschlaglinie auf Rasen. Diverse überdachte Plätze inklusive Spiegeln stehen bei Schlechtwetter außerdem zur Verfügung. 

Ergänzt werde die Übungsanlagen durch zwei Puttinggrüns sowie ein Pitchinggrün. Seit über zehn Jahren gibt es außerdem ein Indoor-Golf-Anlage.

Die Frontnine

Tee 1 liegt unmittelbar neben der Driving Range und einem kleinen Puttinggrün. Das relativ gerade Par 4 ist ein guter Einstieg, nicht zu schwer aber auch nicht zu leicht.

Das Fairway wird zu beiden Seiten von weißen Pfosten begleitet, ist aber eigentlich breit genug. Vor allem das erste Grün hat es in sich: klein, hinter einem Bunker versteckt und deutlich onduliert.

Anschließend geht es relativ offen weiter und die nächsten Bahnen laufen weitestgehend gerade nebeneinander her. Für Freunde des gepflegten Bunkerspiels gibt es einige Möglichkeiten zum „Üben“, denn die Fairwaybunker sind nicht klein und es gibt einige.

Halb-Inselgrüns und eine kleine false front

Loch vier, ein mittleres Par 3, ist mir spontan im Gedächtnis geblieben. Vor dem stufigen Grün gibt es eine Art „false front“ – zwischen einem vorgezogenen Bunker und dem leicht erhöhten Grün selbst liegt eine recht tiefe Kuhle. Auf dem sonst sehr ebenen Gelände fällt das schon auf.

Gut gefallen hat mir Loch 7, weil es besonders heraussticht. Das gerade einmal 424 Meter lange Par 5 ist nämlich das einzige Dogleg der Frontnine im Golfclub Wolfsburg Boldecker Land.

Je nach Drivelänge kann man über den Linksknick abkürzen. Allerdings läuft man dann Gefahr, im struppigen Rough zu landen (so wie ich). Das Grün liegt hinter einem kleinen Teich und ist zwar breit, aber nicht sonderlich tief. 

Die Backnine

Die zweiten Neun beginnen mit einem kurzen Par 5 gegen den Wind. Als Besonderheit sind hier drei kleine, runde Bunker ins Fairway gebaut – das ist zwar nett anzusehen, passt aber irgendwie nicht zum Rest des Platzes.

Das Gelände insgesamt bleibt weiterhin sehr eben und der Wind spielt eine nicht zu verachtende Rolle. Vor allem aber die Bunker bleiben ein ständiger Begleiter auf den weitestgehend geraden Bahnen. 

Wasser vor einigen Grüns

Gut gefallen hat mir die Kombination der Löcher 15 bis 17. Es beginnt mit einem mittleren Par 4, an dessen Ende ein schön onduliertes Grün wartet, das rechts von einem Bunker und links von einem kleinen See bewacht wird.

Anschließend folgt mit der 16 das kürzeste Loch des Platzes, ein nur 107 Meter langes Par 3 über einen kleinen Teich. Hier werden naturgemäß die meisten Hole-in-Ones notiert (am Abschlag steht eine Tafel), aber eben auch etliche Wasserbälle.

Anschließend fordert ein eher kurzes Par 4 einen guten Abschlag, um mit einer möglichst präzisen Annäherung ein erneut von einem kleinen See bewachtes Grün anzuspielen. 

Heidegolfer-Fazit zum Golfclub Wolfsburg Boldecker Land

Die Löcher fließen einigermaßen gleichmäßig dahin, weitestgehend ist es sehr eben und gerade. Es gibt glaube ich insgesamt nur zweieinhalb Doglegs auf den 18 Bahnen. Die Par 3 sind ganz nett gestaltet – optisch interessant wird es aber eher selten.

Die vielen Bunker haben mir ganz gut gefallen und das Designelement „Wasser vor dem Grün“ wiederholt sich ein paar Male. Das ist für die Optik und das Grünanspiel sehr schön, zwischendurch schoss mir trotzdem ein „aha, mal wieder“ durch den Kopf. Aber als Abwechslung ist es wie gesagt willkommen.

Ich bin mir nicht sicher, ob bei der Platzgestaltung ein spezieller Golfplatzarchitekt hinzugezogen wurde oder nicht. Das Bauchgefühl nach meiner Runde sagt eher nein, aber ich kann mich natürlich auch irren. 

Für eine nette Runde unter Freunden ist der Platz dennoch völlig ok. Eine längere Anfahrt würde ich ehrlich gesagt aber nicht in Kauf nehmen, um ihn zu spielen. Dazu fehlt ihm einfach (noch) das gewisse Etwas – das Attribut „unspektakulär“ trifft es vermutlich am besten.

Schöne aber langsame Grüns

Der Platzzustand war insgesamt ok, auch wenn es auf dem Fairway noch deutliche Zeichen gab, dass die zwei trockenen Sommer einiges an Schaden angerichtet haben.

Für die Situation kann der Club leider recht wenig, da das ganze Gelände in einem Wasserschutzgebiet liegt und die Möglichkeiten zur Bewässerung dadurch eingeschränkt sind.

Die Grüns – also die wichtigsten Regionen des Platzes – sahen dafür richtig gut aus. Sie sind insgesamt ziemlich langsam und das noch auf Front- und Backnine in unterschiedlich starker Ausprägung. Daran muss man sich erst gewöhnen, aber spurtreu sind Sie trotzdem.

Wer sich meine Runde aus der Vogelperspektive anschauen will, der findet sie hier bei GameGolf. Mehr Fotos gibt es wie immer in der Bildergalerie am Ende.

Kontakt

Golfclub Wolfsburg Boldecker Land e. V.
Osloßer Weg 20
38556 Bokensdorf
Telefon: 05366 / 12 23
Telefax: 05366 / 14 17
E-Mail: golfclub@wolfsburg.de
Homepage: www.gc-wob.de

Übrigens

Dieser Bericht spiegelt meine ganz persönliche individuelle Meinung wider und wurde weder beauftragt noch beeinflusst. Ich habe mein Greenfee regulär bezahlt und auch sonst keine Vergünstigungen erhalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.