Heidegolfer

Der Blog für Otto-Normalgolfer
Verschiedenes

Ein Dutzend Fragen an … Silas Wagner

 

In dieser Serie stelle ich Golf-Pros, Golf-Blogger und andere Menschen aus der Golf-Welt vor.

Heute geht es um Silas Wagner. Silas ist Golf-Professional im Golfclub Sieben-Berge im schönen Leinebergland, einem der ältesten Golfclubs in Norddeutschland. Seit mehreren Jahren betreibt er dort die Golfschule.

Auf seiner Homepage golf180.de bietet er zusätzlich online „Golftipps, Tricks & Videos vom PGA Pro“. Dass man ihm auf Facebook und Instagram folgen kann, versteht sich von selbst. Da Silas viel mit Videos arbeitet, gibt es natürlich auch einen eigenen YouTube-Kanal.

Seine wirklich tolle Videoreihe „Golfregeln endlich verständlich“ gefällt mir besonders gut. Durch seine ihm eigene Art schafft Silas es, die teilweise doch recht komplexen Themen anhand praktischer Beispiele einfach und für jeden nachvollziehbar zu erläutern.

Außerdem zeigt und bewertet Silas zum Beispiel Golfplätze und Hotels, die er auf seinen Golfreisen besucht hat. Besonders daran ist aus meiner Sicht, dass er sich eben nicht auf die Plätze beschränkt, sondern auch zeigt wie man wohnt und kleine Insider-Tipps gibt.

Ende 2016 hat Silas die Marke „Golfzilla“ ins Leben gerufen und bietet unter diesem Label seit Mitte 2017 in seinem Online-Shop Golf-Lifestyle-Artikel an. Aktuell gibt es bereits Caps und Taschen im Angebot, das Sortiment soll aber in Zukunft noch weiter ausgebaut werden.

Erst einmal vielen Dank, Silas, dass Du Dir die Zeit nimmst, mir meine Fragen zu beantworten.

Wann hast Du mit dem Golfen angefangen und wie ist es dazu gekommen?

Angefangen habe ich 1995, als wir im Familienurlaub in Tschechien waren. Mein Vater spielte bereits Golf und ich habe ihn bis dahin immer dafür belächelt, dass er diesen ”Opa-“ Sport macht. Wir sind aus Mangel einer Driving Range sofort auf den Platz gegangen und als ich dann auf dem zweiten Loch den Ball so richtig getroffen hatte, war es um mich geschehen. Von da an gab es für mich nur noch Golf.

Warum hast Du Dich dann dazu entschieden, Golf-Pro zu werden?

Um mein Taschengeld aufzubessern habe ich im Pro-Shop meines Golfpros gearbeitet und habe ihn auch einmal auf einer Golfreise unterstützt. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich von da an nichts anderes mehr machen wollte als Golf-Pro zu werden.

War das im Nachhinein betrachtet die richtige Entscheidung?

Absolut, wer kann schon einen Golfplatz als sein Büro nennen? Außerdem könnte ich mit keinem Job der Welt so oft auf einem Golfplatz stehen und einen Schläger schwingen.

Wie oft kannst Du überhaupt noch selbst „einfach mal so“ eine Golfrunde spielen?

Ich könnte jeden Tag spielen, z.B. eine kleine Feierabend-Runde. Allerdings ist es nicht immer ganz leicht sich nach 9 Stunden auf der Range in der prallen Sonne dazu zu motivieren.

Genießt Du so eine Privatrunde dann besonders oder ist „der Pro im Hinterkopf“ immer dabei?

Ich genieße so eine Runde wirklich sehr. Der Pro im Hinterkopf ist nur beim Score dabei. Man will ja schließlich so spielen wie ein Pro 😉

Wie gut war Deine beste Golfrunde bisher?

Meine beste Runde war eine zwei unter Par Runde. Allerdings mit einer 29 (-6) auf den zweiten Neun!

Hast Du schon einmal ein Hole-in-One geschafft? Wenn ja, wo und wie?

Nein leider noch nie. Bisher war ich nur als Mitspieler dabei.

Wie viele Golfplätze hast Du schon gespielt und welcher davon ist bisher Dein Lieblingsplatz?

Wie viele Plätze ich schon gespielt habe, das kann ich wirklich nicht sagen, es sind dank meiner Golfreisen eine Menge. Mein Lieblingsplatz war lange Zeit der Tecina Golfplatz auf La Gomera bis er vom Abama Golfplatz auf Teneriffa ganz knapp abgelöst wurde.

Welchen Platz möchtest Du gerne irgendwann auf jeden Fall noch spielen?

Den Old Course in St. Andrews. Meiner Meinung ein absolutes Muss für jeden Golfer.

Mit wem würdest Du gerne einmal eine Golfrunde spielen und warum?

Mit Bill Murray für den Spaß, mit McIlroy wegen seiner Drives und mit dem leider verstorbenen Seve wegen seines kurzen Spiels.

Was machen Golf-Anfänger am häufigsten falsch (typischer Anfängerfehler)?

Sie versuchen den Ball in die Luft zu bekommen, anstatt dem Loft des Schlägers diesen Job zu überlassen.

Wie geht Dein Satz weiter: „Golf ist der beste Sport, weil…“?

…er in einer wunderschönen Umgebung gespielt wird, kein Tag wie jeder andere ist und er einem seine Unvollkommenheit aufzeigt. Wie das wahre Leben!

Vielen Dank für Deine Antworten, Silas, und allzeit schönes Spiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.