Heidegolfer

Der Blog für Otto-Normalgolfer
Heidegolfer persönlich

Wie alles anfing… (2)

Das erste Anfixen beim Schnupperkurs auf Mallorca war zwar prinzipiell erfolgreich, aber irgendwie habe ich es in meiner Trägheit (und Kreativität bei den Ausreden) geschafft, das Thema Golf nicht weiter zu verfolgen oder gar die Platzreife zu machen.

Ich habe zwar interessiert immer wieder Übertragungen geschaut aber irgendwie fehlte der letzte Kick, jetzt endlich die Platzreife zu machen – bis Mitte 2014 zwei Dinge relativ schnell nacheinander passierten.

Die Kollegin war schneller als ich

Erstens erzählte mir eine Kollegin plötzlich voller Stolz „ich habe jetzt meine Platzreife gemacht“. Grmpf! Kurz danach hat mein Arbeitgeber beim ortsansässigen Golfclub Herzogstadt Celle einen Schnupperkurs für unsere Azubis angeboten. Anlass war die Übergabe eines Carts als Spende an den Club.

Der wiederum nahm das zum Anlass, für Mitarbeiter unserer Bank einen zusätzlichen Herbst-Platzreifekurs anzubieten. Und ich dachte: „Wenn ich mich jetzt nicht anmelde, dann mache ich meine Platzreife vermutlich nie!“ Also habe ich kurzerhand im Club angerufen und das Abenteuer konnte beginnen.

Nach etlichen Trainingsstunden, zwei Übungs-9-Loch-Runden (eine im strömenden Regen) und einer viel zu leichten Theorieprüfung stand ich also am 1. November 2014 mit meinen Mit-Golfschülern am ersten Abschlag auf dem Weg zur praktischen Prüfung – und danach sollte die Platzreife da sein.

Denkste!

Ich habe grausam gespielt. Ich habe Ball und Schläger unangemessen gequält. Völlig zurecht bin ich mit Pauken und Trompeten durch die Prüfung gefallen. Das hatte mit Golf soviel zu tun wie Dieter Bohlen mit dem literarischen Quartett. Nicht einmal ich selbst hätte zulassen wollen, dass ich nach dieser Aufführung alleine auf einen Golfplatz gehen darf.

Nachsitzen für die Platzreife

Ich musste also tatsächlich „nachsitzen“ und habe zwei Wochen später (nach erneutem Training beim Pro) eine zweite Prüfung gemacht. Diesmal lief es etwas besser. Noch nicht gut, aber ausreichend. 🙂

Meine erste ScoreCard – wichtig war ein Wort: „Bestanden“

Nach nervösen 9 Löchern hatte ich also endlich die Erlaubnis, das jetzt immer machen zu dürfen. Ein gutes Gefühl.

Wer auf das Datum geschaut hat, wird gesehen haben, dass ich meine PE-Prüfung am 15. November gemacht hatte. Am Montag danach wurde auf „Winter“ umgestellt – und damit war die Saison durch. Richtig los mit dem Golfspielen ging es dann also im Prinzip erst im Frühjahr 2015 – mit einem eigenen Clubausweis und einer „54“ bei HCP. Ich war stolz wie Bolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.