Heidegolfer

Der Blog für Otto-Normalgolfer
Verschiedenes

Ein Dutzend Fragen an … Jan Götting

In dieser Serie stelle ich Golf-Pros, Golf-Blogger und andere Menschen aus der Golf-Welt vor.

Jan Götting, Gründer von Golf1.de

Diesmal geht es um Jan Götting aus Berlin. Jan ist freiberuflicher Online-Redakteur, engagierter Unternehmer, leidenschaftlicher Sportler und natürlich begeisterter Golfer.

Mit Golf1.de betreibt Jan eines der erfolgreichsten Online-Magazine für Golfsport und Lifestyle im deutschsprachigen Raum, das sich einer stetig wachsenden Community erfreut. Alleine auf Facebook folgen über 4.000 Fans allem, was Jan und das Golf1.de-Team ihren Lesern bieten.

Vielen Dank, Jan, dass Du Dir die Zeit für meine Fragen genommen hast.

Wann hast Du mit dem Golfen angefangen und wie ist es dazu gekommen?

Mit dem Golf spielen angefangen habe ich im Mai 2014. Ein Kunde von mir hatte ein Jahr zuvor eine Turnierserie aus der Taufe gehoben, bei der ich die Corporate Identity entwickeln und die grafische Umsetzung betreuen durfte. Die vielen schönen Fotos von sonnigen Golfplätzen und glücklichen Menschen haben mich neugierig auf diese Sportart gemacht. Eigentlich stand ich damals mehr auf Triathlon und bin Marathon gelaufen, aber aufgrund einer Sportverletzung war ich zu dem Zeitpunkt sehr eingeschränkt – und Golf spielen ging. Daraus wurde dann ganz schnell eine Sucht!

Mit Golf1.de betreibst Du einen der führenden deutschen Golfblogs – seit wann machst Du das und warum hast Du damit angefangen?

Sogar einen der Top 25 weltweit – soviel Zeit muss sein 😉 Gestartet habe ich GOLF1 noch im selben Jahr, als ich mit dem Golf spielen anfing. Der Winter kam und ich fand im Internet keine deutsche Webseite zum Thema Golf, die mich wirklich angesprochen hat. Da habe ich mich abends einfach selbst hingesetzt und drauflos gebastelt. Ich denke, damit habe ich auch ziemlich viel Pionierarbeit geleistet: Mittlerweile gibt es in Deutschland ja schon einige andere lesenswerte Blogzines und Onlinemedien, die ziemlich ähnlich sind. Vielen fehlt aber der Output oder sie hören schnell wieder auf, weil sie merken, dass es harte Arbeit ist.

Woher bekommst Du Ideen für Deine Blogartikel?

Ich schreibe vorrangig über alle Golf-Themen, die mich als ambitionierten Hobbygolfer selbst neugierig machen. Das kann von einer interessanten Pressemeldung über ein Golfprodukt ausgehen, ein brisantes Gesprächsthema am 19. Loch aus dem Profigolf sein oder es tut sich einfach während der Runde eine Idee beim Golfspiel selbst auf.

Gibt es ein Thema oder einen Bereich, zu dem Du keinen Artikel schreiben würdest / möchtest?

Alle Themenbereiche, die aus Sicht eines Golfers interessant sind, haben grundsätzlich eine Daseinsberechtigung. Ich persönlich würde aber zum Beispiel keine Trainingstipps geben! Es soll ja Golf-Blogger geben, die ein Handicap im 50-er Bereich haben, so gut wie nie Turniere spielen und öfter über Golf schreiben, als sie selbst spielen – das finde ich irgendwie unglaubwürdig.

Kannst Du inzwischen vom Bloggen leben oder wie bestreitest Du eigentlich Deinen Lebensunterhalt (Hauptberuf)?

Ich habe gar nicht vor davon zu leben, obwohl das in einem professionellen Rahmen mittlerweile sicherlich ganz gut möglich wäre. Dafür bin ich aber einfach viel zu sehr Unternehmer und habe einige ganz andere interessante Projekte und Auftraggeber. Golf ist sicherlich der schönste Sport der Welt, aber ja auch nicht alles 🙂

Wie oft kommst Du selbst dazu, eine Runde Golf zu spielen?

Frag lieber wie oft ich nicht spiele! 😉 Samstags ist bei mir Golftag, die Zeit nehme ich mir einfach immer. Und ansonsten versuche ich so oft es geht auf den Platz oder die Range zu kommen – meist so 2-3 mal die Woche.

Hast Du einen Lieblingsschläger und wenn ja, weshalb?

Das Eisen 7 funktioniert bei mir wirklich immer, aber zur Zeit ist mein Lieblingsschläger der Putter. Der spart mir auf der Runde aktuell schon einiges an Schlägen ein. Meine große Hassliebe ist der Driver, da gibt es nur Schwarz und Weiß: Heute kann ich eine Granate nach der anderen raushauen, morgen läuft er überhaupt nicht mehr. Das ist Golf!

Wie gut war Deine beste Golfrunde bisher?

Eine +9 Runde über 18 Loch in Prenden. Sagen wir mal so: Das Rough war an dem Tag sehr gut gemäht…

Welcher ist bisher Dein Lieblingsgolfplatz, den Du gespielt hast?

Einen absoluten Liebling gibt es nicht, denn jeder Platz hat etwas, was der andere nicht hat. In Kalifornien und Florida habe ich sehr viele Lieblingswiesen – z.B. Torrey Pines oder so ziemlich jeder Trump-Platz. Auf Mallorca golfe ich wirklich gerne, denn dort gibt es auf relativ kleinem Raum wirklich viele tolle Plätze, z.B. Alcanada, Son Gual oder Son Termens. Hier in Deutschland mag ich z.B. WINSTONlinks sehr gerne und natürlich meinen Heimatclub, den Märkischen.

Welchen Platz möchtest Du gerne irgendwann auf jeden Fall noch spielen?

Auf meiner Bucket-List stehen noch eine ganze Reihe toller Plätze. Dieses Jahr möchte ich die restlichen paar Plätze auf Mallorca spielen, die mir noch fehlen. Und langfristig möchte ich noch den Kontinente-Grand-Slam vollmachen: Auf jedem Erdteil einmal Golf gespielt haben.

Mit wem würdest Du gerne einmal eine Golfrunde spielen und warum?

Oh, da gibt es so viele: Alice Cooper, Bastian Schweinsteiger, Barack Obama, Rickie Fowler! Frag mich lieber, mit wem ich nicht spielen möchte 🙂 Auf jeden Fall steht demnächst mal eine gemeinsame Runde von uns beiden an, oder?

Wie geht Dein Satz weiter: „Golf ist der beste Sport, weil…“?

…es eine Herausforderung für Körper UND Geist ist. Du kannst der perfekte Athlet sein, aber wenn Du schwache Nerven hast oder Dir die nötige Demut fehlt, wirst Du es in diesem Sport nicht weit bringen. Jeder einzelne Schlag ist vergleichbar mit einem Elfmeter vor einem voll besetzten Stadion. Der Schuss funktioniert, oder er geht daneben – und egal wie er wird, danach wieder von vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.