Heidegolfer

Der Golf Blog für Otto-Normalgolfer
Tests & Reviews

Doppeltest: Handschuhe und Bälle für Golf im Winter


Wer schon einmal Golf bei winterlichen Verhältnissen gespielt hat, der weiß: kalte Hände sind blöd. Und wenn man dann noch den verflixten kleinen Ball nicht finden kann, hört der Spaß ganz auf. Deshalb habe ich zwei Dinge gleichzeitig getestet: die „Orlimar Performance Winter-Golfhandschuhe“ und das Golfball-Set „UVee-R TestTheVision“.

Beides wurde mir freundlicherweise vom Golfball-Uhu-Shop zur Verfügung gestellt (danke dafür). Also habe ich mich warm angezogen und bin für Euch auf den Platz gegangen.

Orlimar Performance Winter-Golfhandschuhe

gummierte Innenfläche [Foto: Genth]

Ich trage bei meinen normalen Golfhandschuhen die Größe M und habe deshalb die Winter-Handschuhe ebenfalls in M bestellt (ja, ich weiß, ich habe kleine Hände – aber hey, ich bin Kaufmann).

Die Handschuhe sitzen gut und angenehm, wenn auch nicht ganz so eng wie ein neuer Sommer-Handschuh aus Cabretta-Leder. Durch einen Klettverschluss auf dem Handrücken kann man noch nachjustieren. Lange und elastische Strickbünde halten die Wärme im Handschuh.

wasserfestes Material und guter Grip auch beim Golf im Winter

Als Material wurde wasserfestes Polar-Fleece und Leder verwendet. Damit eignen sich die Handschuh auch gut für das Spiel bei Regen oder Schnee. Eine spezielle Beschichtung der Innenseite bietet sehr guten Grip und Gefühl auch bei Kälte. Den Schläger hält man sicher in der (warmen) Hand.

Sicherer Grip [Foto: Genth]

Ich habe die Handschuhe beim Golf im Winter in mehreren Trainingseinheiten und 9-Loch-Runden getestet und finde sie richtig gut. Auch nach zwei Stunden sind meine Hände warm.

Was Bequemlichkeit und Tragegefühl angeht, kann ich auch nur Positives berichten. Auch der Grip ist wie versprochen sehr gut, ich hatte nie das Gefühl, meine Schläger nicht richtig im Griff zu haben..

Ein Set besteht natürlich aus zwei Handschuhen, damit man nicht halbseitig frieren muss… 😉 Verfügbar sind die Größe M und L für Damen und S bis XL für Herren. Dafür gibt es als Farbe nur das schlanke schwarz.

Wenn man denn unbedingt einen Haken finden will, dann vielleicht, dass die guten Stücke nur in die Handwäsche dürfen – aber welcher Golfhandschuh kann denn schon in die Maschine…

Heidegolfer-Fazit zu den Winter-Handschuhen

Ich mag die Handschuhe, deshalb gibt es von mir eine klare Empfehlung. Auch den Preis halte ich für mehr als fair: regulär kostet ein Set mit zwei Handschuhen in der Wunschgröße nur 26,90 Euro.

Mehr Infos zu den Orlimar Performance Winter-Golfhandschuhen inkl. Bestellmöglichkeit


UVee-R TestTheVision Ball-Set

Ich spiele im Sommer fast ausschließlich „normale“ weiße Bälle. Das Ball-Set „UVee-R TestTheVision“ kommt nun aber mit unterschiedlichen Bällen daher, die alle besonders sind.

Das Ball-Set von Vision-Golf [Foto: Genth]
Konkret enthält ein Set

  • drei „Vision Pro Soft“ in gelb
  • drei „Vision Pro Tour“ in gelb
  • drei weiße „Vision The Gel“ und
  • drei rosa-farbene „Vision The Gel“.

Übrigens handelt es sich bei Vision-Golf um ein australisches Unternehmen, von dem ich bis dahin ehrlich gesagt noch nie gehört hatte.

Die Besonderheit dieser Bälle liegt in der speziellen Beschichtung bzw. der Außenhülle. Das „UVeeR Tech“ steht für „reflective light technology“, also die Eigenschaft, Licht besonders stark zu reflektieren (viel stärker als bei „normalen“ Golfbällen).

Wo es bei schlechter werdenden Lichtverhältnissen (gerade im Herbst/Winter) und/oder mit zunehmender Rough-Dichte schwieriger wird, den Titleist, Callaway- oder sonstwie-Ball zu entdecken, leuchten dem Suchenden diese Bälle förmlich entgegen.

Wie kleine Leuchtpunkte [Foto: Genth]

Dabei unterschieden sich die Bälle sonst grundsätzlich nicht von den üblichen Golfbällen. Der Aufbau ist ziemlich identisch, die verwendeten Materialien auch und sie finden leider auch nicht automatisch immer die Fairwaymitte, wenn ich mit ihnen spiele.

Das wäre mal eine Innovation, die mir gefiele.

Was die Spieleigenschaften angeht, muss ich als Otto-Normalgolfer im Test allerdings passen. Ich merke zwar grob den Unterschied zwischen einem steinharten Range- oder einem sehr weichen 4-Piece-Golfball, wenn ich chippe oder putte. Aber schon beim langen Eisenschlag erkenne ich leider keine Unterschiede mehr, vom Driver ganz zu schweigen..

Heidegolfer-Fazit zum Ball-Set

In Sachen Spineigenschaften oder Flugstabilität kann ich – wie schon erwähnt – leider keinerlei Auskunft geben, weil meine persönliche Spielqualität dazu nicht ansatzweise ausreicht.

Das gelb ist super zu sehen [Foto: Genth]

Andererseits kann ich sehr gut beurteilen, wie gut sich Bälle neben dem Fairway finden lassen – das ist quasi meine Königsdisziplin. Semirough, Hardrough und Wald sind mein zweites Zuhause, wenn ich auf dem Golfplatz unterwegs bin.

Und genau da spielen diese Bälle tatsächlich ihre Qualität aus. Speziell die gelben Pro Soft und Pro Tour haben eine so quietschige Farbe, dass sie einem förmlich ins Auge springen.

Aber natürlich sieht man die guten Stücke auch prima, wenn man mal auf dem Fairway „suchen“ muss (das ist so ungewohnt).

Kurzum: die Bälle machen genau das, wofür sie gedacht sind und gehen vielleicht nicht ganz so schnell verloren wie ein Otto-Normal-Ball. Eine besondere Wasserallergie habe ich allerdings leider nicht feststellen können: Tauchen können auch diese Bälle.

Mehr Infos zum UVeeR TestTheVision Ball-Set und Bestellmöglichkeit


Übrigens

Der Bericht gibt alleine meine persönliche Meinung wider. Beide Artikel wurden mir wie schon oben erwähnt vom Golfball-Uhu-Shop zur Verfügung gestellt. Eine Vergütung oder anderweitige Vergünstigung darüber hinaus habe ich nicht erhalten noch wurde mir so etwas in Aussicht gestellt.
Die Links sind sogenannte Affiliate-Links. Falls etwas bestellt wird, erhalte ich eine kleine Provision, der Preis für den Käufer bleibt dabei gleich.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.